Da Vater und Mutter ihre Elternzeit nicht hintereinander nehmen müssen, sondern auch parallel pausieren können, haben sie mit dem Baby viel gemeinsame Zeit als Familie. Die nutzen immer mehr Eltern, um eine längere Reise zu unternehmen.

 

Rechtlich ist das zulässig. Auch wer Elterngeld bekommt, ist nicht verpflichtet, sich durchgängig in Deutschland aufzuhalten. Anspruch hat laut dem Bundeselterngeldgesetz, wer seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat. Und ein gewöhnlicher muss kein ständiger Wohnsitz sein.

 

Für den gewöhnlichen Aufenthalt muss man in Deutschland gemeldet sein und eine Wohnung zur Verfügung haben. Dann bleibt aber auch die Krankenversicherung unverändert bestehen.