Auf Mutterschaftsgeld und Elterngeld fallen keine Steuern an. Das Finanzamt zieht sie aber bei der Ermittlung des zu versteuernden Jahreseinkommens mit heran. Das heißt: Mutterschaftsgeld und Elterngeld werden dem Jahreseinkommen hinzugerechnet. Dadurch kann sich der Einkommenssteuersatz erhöhen — denn je höher das Einkommen, desto höher der Steuersatz. Angewandt wird der Steuersatz aber natürlich nur auf das eigentliche Einkommen, nicht auf Mutterschaftsgeld und Elterngeld.

 

Beispiel:
Eine Mutter hatte im letzten Jahr 30.000 € zu versteuerndes Einkommen. Der Steuersatz darauf beträgt etwa 18,5 %, also 5.550 €.
Nun hat die Mutter zusätzlich noch 5.000 € Elterngeld erhalten. Aus der Summe in Höhe von 35.000 € ergibt sich der Steuersatz von etwa 20,5 %. Dieser wird nun jedoch nur auf die 30.000 € berechnet, damit steigt die zu zahlende Steuer auf 6.150 €.