Läuft ein Arbeitsvertrag aus, während eine Mutter in Elternzeit ist, bezieht sie trotzdem die vollen zwölf Monate Elterngeld. Schließlich ist der Lohnersatz davon abhängig, was sie im Jahr vor der Geburt verdient hat.

 

Nachteilig ist es allerdings, wenn ein befristeter Vertrag in den zwölf Monaten vor der Geburt endet. Hat die Mutter oder der Vater, der das Elterngeld beantragt, in dem Zeitraum über mehrere Monate keinen Verdienst, mindert sich das Elterngeld entsprechend. Der Mindestsatz von 300€ im Monat steht aber allen Eltern zu.