Ratgeber zu: Alles Wissenswerte zum Arbeitszeugnis

4

Unterschied: Einfaches und qualifiziertes Arbeitszeugnis

Während das einfache Zeugnis lediglich Informationen zu Art und Dauer der Tätigkeit enthält, sind im qualifizierten Zeugnis zusätzlich Aussagen zur Leistung und zum Verhalten des Mitarbeiters enthalten.

 

Als Arbeitnehmer können Sie grundsätzlich ein qualifiziertes Zeugnis verlangen.1 Das wird auch generell empfohlen, denn ein einfaches Arbeitszeugnis ist nicht viel mehr als eine formale Bescheinigung über Ihr Anstellungsverhältnis.

 

Einfache Arbeitszeugnisse werden teilweise bei sehr kurzen Arbeitsverhältnissen ausgestellt. Der Arbeitgeber hat hier kaum Möglichkeiten, die Leistung des Arbeitnehmers qualifiziert zu bewerten.

 

TIPP:

Ein einfaches Zeugnis kann von einem künftigen Arbeitgeber unter Umständen negativ ausgelegt werden, da der Eindruck entstehen könnte, der Arbeitnehmer wolle durch die Wahl des einfachen Zeugnisses eine schlechte Beurteilung durch den Arbeitgeber verhindern. Verlangen Sie daher ein einfaches Zeugnis nur dann, wenn Sie einen einfachen Tätigkeitsnachweis erbringen wollen und das Zeugnis für spätere Bewerbungen nicht von großer Bedeutung ist. Ansonsten empfiehlt sich dringend das Verlangen nach einem qualifizierten Arbeitszeugnis.

 

 

 

 

  1. Gemäß § 109 Abs. 1 GewO.