Ratgeber zu: Lohn und Gehalt

7

Gibt es einen Anspruch auf Gehaltserhöhung?

Wer am Ende des Monats mehr Gehalt bzw. Lohn auf seinem Konto haben möchte, muss gut verhandeln können. Denn Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern von sich aus mehr Geld anbieten, sind sehr selten. Und leider erhöht sich das Einkommen meist auch nicht automatisch. Eine solche Regelung müsste im Arbeitsvertrag stehen – darauf lassen sich Arbeitgeber jedoch leider so gut wie nie ein. Es gibt aber Konstellationen, in denen Sie dann doch einen Anspruch auf Lohnerhöhung haben:

 

Lohnerhöhung per Tarifvertrag

Gilt für Sie ein Tarifvertrag und wurde darin eine Anhebung der Gehälter bzw. Löhne festgelegt, muss Ihr Arbeitgeber Ihnen das höhere Entgelt zahlen, wenn Sie die dort genannten Voraussetzungen erfüllen. Eine Anpassung Ihres Arbeitsvertrages ist dafür nicht nötig.

Gleiches ist der Fall, wenn es eine sog. Verweisungsklausel in Ihrem Arbeitsvertrag gibt, die besagt, dass sich Ihr Gehalt aus dem jeweils gültigen Tarifvertrag einer bestimmten Branche ergibt. Sieht dieser eine Lohnerhöhung vor, steht sie auch Ihnen zu, obwohl der Tarifvertrag nicht direkt auf Ihr Arbeitsverhältnis anwendbar ist.

 

Erhöhungsanspruch wegen Lohnwucher oder Gleichbehandlungsgrundsatz

Fallen Sie nicht in den Geltungsbereich eines Tarifvertrags, wird es schwierig. Nicht jede Verbesserung des Tariflohns in Ihrer Branche führt dann für Sie zu einem Anspruch auf mehr Geld. Erst wenn Sie mit Ihrem Gehalt um ein Drittel unter dem vergleichbarer Tarifangestellter Ihrer Branche liegen, haben Sie gute Chancen eine Lohnerhöhung durchzusetzen.

In seltenen Fällen kann sich ein Anspruch auf Lohn- oder Gehaltssteigerung auch ergeben, wenn Ihr Chef Ihnen weniger zahlt als Ihren Kollegen.