Experimentierräume

Betriebliches Gesundheitsmanagement für Herz UND Seele

Die betriebliche Gesundheitsförderung spielt beim Bauunternehmen Gundlach schon lange eine wichtige Rolle: So gibt es für die Beschäftigten Massageangebote sowie Yoga- und Sportkurse. Zukünftig möchte die Firma auch die psychische Gesundheit seiner Mitarbeitenden stärker in den Fokus nehmen. Ein neues Online-Therapie-Angebot soll dabei helfen.

Im Sommer 2017 führte die Gundlach Bau und Immobilien GmbH aus Hannover mit dem Produkt „Selfapy“ ein digitales und webbasiertes Therapieangebot für seine Mitarbeitenden ein. Ziel der neuen Maßnahme ist es, den Umgang mit psychischen Belastungen zu schulen. Denn bei vielen Betroffenen ist die Hemmschwelle groß, über die eigene psychische Gesundheit zu sprechen.

„Selfapy“ umfasst ein vielseitiges Online-Angebot an Therapiemaßnahmen, wie Stressbewältigungstrainings oder Kurse gegen Depressionen und Essstörungen. Zudem haben die Mitarbeitenden die Möglichkeit, in akuten Krisen anonym eine Notfall-Hotline anzurufen, bei der sie telefonisch von ausgebildeten Psychologinnen und Psychologen beraten werden.

Der Vorteil des Angebots ist die Unmittelbarkeit, mit der Betroffene im Arbeitsalltag Hilfe bekommen, da eine psychologische Beratung ohne Wartezeit möglich ist. Aber nicht in jedem Fall kann das Online-Angebot ein persönliches Therapiegespräch ersetzen. Vielmehr soll es bereits in den Anfängen einer psychischen Belastungssituation greifen und Soforthilfe leisten. Das Programm kann außerdem Betroffenen helfen, deren Hemmschwelle zu groß ist, persönlich eine Therapeutin oder einen Therapeuten aufzusuchen.

Mithilfe einer anonymen Auswertung, die Gundlach monatlich über „Selfapy“ erhält, kann das Unternehmen zudem nachverfolgen, wie viele Personen das Angebot nutzen, in welchen Bereichen die psychischen Belastungen liegen und was häufige Stressauslöser sind. So erhält das Unternehmen Hinweise darauf, in welchen Bereichen Handlungsbedarf bestehen könnte.

Wie das Online-Therapieangebot bei den Mitarbeitenden ankommt und wie seine Wirksamkeit evaluiert wird, erfahren Sie im Unternehmensportrait auf der Plattform „Lern- und Experimentierräume“.

*Kooperationsinfo: Mit dem Webportal www.experimentierraeume.de bietet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Plattform, auf der Unternehmen durch inspirierende Beispiele anderer dazu ermutigt werden sollen, neue Wege in Richtung Arbeitswelt der Zukunft zu gehen. In einer regelmäßigen Artikelreihe werden ausgesuchte Beispiele der Experimentierräume hier im XING Spielraum vorgestellt.


Das dürfte Sie auch interessieren:

Flexibles Arbeiten: Losgelöst von Raum und Zeit

 

0 Kommentare