Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

New Work

„Kommen Sie mir nicht mit Künstlern! Hier geht's ums Geschäft.“

Was, bitte schön, haben Künstler und ihre Werke auf einer „Leitmesse für moderne Arbeitswelten“ zu suchen? Wie können sie das Thema „New Work“ bereichern? Die Aktionsfläche PLANT 10.1 auf der ORGATEC* will Antworten geben.

"Transformed industrial office seat"

„Transformed industrial office seat“

„Kommen Sie mir nicht mit Künstlern! Hier geht’s ums Geschäft.“ Seien Sie ehrlich, so oder ähnlich wie in unserer Überschrift denken Sie doch auch – und sind damit ganz sicher Teil der übergroßen Mehrheit im Geschäftsleben. Die meisten, die nicht im Galerie- oder Auktionsbetrieb arbeiten und von den Erlösen durch verkaufte Kunst leben, sehen das wohl so. Doch die Zahl derer, die anders denken, wird immer größer. Vielleicht ja gerade weil es um das Ökonomische geht. Denn ist nicht Kreativität das wichtigste Kapital einer Wirtschaft ohne andere Rohstoffe?

Wer schon vor einigen Jahren den Artikel „Das Kunststück“ des renommierten Autors Wolf Lotter für brand eins oder ebenda auch den Text „Kunst wirkt“ seines Kollegen Peter Laudenbach gelesen hat, dürfte ohnehin davon überzeugt sein, dass sich Kunst mehr einmischen sollte und die Menschen bei ihrer Arbeit davon profitieren können.

„Ideen kommen von Ideen!“

Oder wer die Headquarter der Deutschen Telekom in Bonn, der Unternehmensberatung Detecon in Köln, von Iglo in Hamburg oder den Grow-Startup-Campus von Bosch in Ludwigsburg von innen gesehen hat, spürt ebenfalls, dass Kunst in und mit den Köpfen der Menschen Erstaunliches anstellen kann. Die Künstlerin Amely Spötzl wundert das wenig: „Ideen kommen von Ideen!“

„Hirschthron“

Vielleicht nicht nur deshalb ein Grund für die Verantwortlichen der ORGATEC 2018, eben auch diese Künstler herein zu bitten. Die zentrale Sonderfläche der Messe mitten in der Halle 10.1 galt es zu entwickeln und zu gestalten. Gemeinsam mit der Detecon hat sich die Kreativagentur Orange Council (OC) in engster Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe Freeters der Aufgabe gewidmet, die ca. 600 qm in eine Inspirationsfläche zu verwandeln – programmatisch und gestalterisch Experimentierfeld und Bühne zugleich.

Während XING (am Dienstag) und Detecon (von Mittwoch bis Samstag) für den Programmteil verantwortlich zeichnen und mit zahlreichen Hochkarätern ihres Faches in Vorträgen, Diskussionen und Workshops aufwarten, geht es OC und Freeters um die Emotion: „Function follows emotion!“. Allein visuell werden sich alle Bereiche und Installationen auf PLANT 10.1, so der Name der Sonderfläche, drastisch vom üblichen Messebetrieb abheben und völlig neue Denkanstöße geben.

Die Kraft der Kunst hält auch ein „Was soll das jetzt?“ aus

Dabei werden die fünf wichtigsten Einflussgrößen der allseits geforderten Innovationskultur auf künstlerisch emotionale Weise beleuchtet: Inspiration, Intuition, Imagination, Improvisation und Interaktion bzw. Kooperation. Die emotionale Kraft von Kunst hält auch ein skeptisches „Was soll das jetzt?“ aus. Im Gegenteil: Alle Beteiligten freuen sich auf einen lebendigen Diskurs.

"Book chair"

„Book chair“

An dieser Stelle komplett die Schaffenden der Gruppe Freeters, die mitwirkenden, befreundeten Künstler und jede ihrer Arbeiten en detail vorzustellen, würde dieses Format um ein X-faches sprengen. Aber seien Sie gespannt auf die Werke und größtenteils auch auf die Anwesenheit folgender kreativer Köpfe auf PLANT 10.1 (in zufälliger Reihenfolge): Amely Spötzl, Ludger Molitor, Silke Mattern-Specht, Rafael Hildebrandt, Miriam Nolte, Johannes Hess, Sebastian Keller, Frowin Schweer, Ben Beyer, Michael Sistig, Florian Benet-Riedel, Pasquale Demeco, Sandra Machel, Bernd Zöllner, Laura Maßmann, Jan Moritz Stahl, Cosima Kaye, Julien Parsonneau, Caspar Pauli, Daniel Raabe, Taka Kagitomo, Olaf Didszun, Konrad Magin, Maya Moll, Lukas Thein, Thieß Krause-Sparmann, Klaus Hann, Sebastian Schucht, Yamila Bernd, Theresa Hellings, Charlotte Klausener, Yvonne Wüstenhagen und den Kurator Dr. Bernhard Zünkeler.


*Veranstaltungshinweis: Der digitale Wandel entkoppelt Arbeit von fest definierten Räumen und Zeiten und von klassischen Arbeitsumgebungen. Es gilt, mutig neue Ideen und Konzepte für die Zusammenarbeit zu finden und neue Dritte Orte zu schaffen, in denen neue Visionen möglich sind. Auf der ORGATEC in Köln greifen XING und IBA diese spannenden Entwicklungen am 23. Oktober mit der New Work Sessions ORGATEC auf, die zu einem großen Teil auf den Bühnen der von Künstlern gestalteten Aktionsfläche PLANT 10.1 stattfinden werden. Lassen Sie sich von New Workern, Rebellen und Vordenkern – siehe Banner – inspirieren, die mit ihrem Engagement und ihren erfrischenden Denkweisen eingefahrene Muster durchbrechen und damit zum Nachdenken und Mitmachen anregen.

Mehr Informationen und Tickets für die New Work Sessions inklusive Besuch der ORGATEC erhalten Sie beim Klick auf das Banner:


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.