Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Experimentierräume

Flexibles Arbeiten: Losgelöst von Raum und Zeit

Eine bessere Work-Life-Balance durch Homeoffice und flexible Arbeitszeiten. Immer mehr Arbeitgeber werden diesem Wunsch ihrer Beschäftigten gerecht. Die Deutsche Kreditbank und Microsoft gehen noch weiter. Sie brechen alte Strukturen auf und erproben ein gänzlich ortsunabhängiges Arbeiten.

Deutsche Kreditbank AG – FlexWork

Um das Thema Flexibilisierung der Arbeit systematisch und ganzheitlich anzugehen, setzte die Bank das Projekt FlexWork auf. Das Ziel: allen Beschäftigten ein bestmögliches zeit- und ortsflexibles Arbeiten zu ermöglichen – auch spontan und mit optimaler technischer Unterstützung. In Pilotphasen probierten dies ausgewählte Abteilungen in der Praxis aus und lieferten Erkenntnisse für die Einführung im gesamten Unternehmen.

Projektleitung, Führungskräfte und Mitarbeitende entwickelten gemeinsam konkrete Maßnahmen, beispielsweise zu den Themen Kommunikation, Erreichbarkeit, technische Voraussetzungen oder gerechte Aufgabenverteilung. Zudem fanden moderierte Team-Workshops statt. Im Rahmen eines separaten Termins wurden die Führungskräfte für die Herausforderungen beim Thema „Führung über Distanz“ sensibilisiert. Alle Teilnehmenden erhielten moderne mobile Endgeräte und Software, die das orts- und zeitflexible Arbeiten erleichtern. Dass sich alle Teams freiwillig und mit großem Interesse an dem Projekt beteiligen, zeigt, dass das Unternehmen mit FlexWork auf einen vorhandenen Bedarf reagiert.

Wie die Deutsche Kreditbank AG die Pilotphasen konkret organisiert hat und welche Erfahrungen bei dem Projekt gemacht wurden, erfahren Sie im Unternehmensportrait auf der Plattform „Lern- und Experimentierräume“.

Microsoft – Smart Workspace

Seit einiger Zeit beschäftigt sich Microsoft Deutschland mit der Frage, wie das Arbeiten unabhängig von Raum und Zeit gestaltet werden kann. Bereits 1998 führte das Unternehmen das Konzept der Vertrauensarbeitszeit ein und verankerte dieses 2014 fest in der Betriebsvereinbarung. Die deutsche Niederlassung des globalen Konzerns nahm den Standortwechsel 2016 zum Anlass, ein komplett neues Arbeitskonzept, den sogenannten Smart Workspace, zu entwerfen.

Heute steht es den Mitarbeitenden frei, zu wählen, wo sie arbeiten wollen – auch innerhalb des Firmengebäudes (s. Aufmacherbild). Wer nicht zuhause oder von unterwegs arbeitet, kann sich in dem neuen Bürokomplex zwischen unterschiedlichen Arbeitsbereichen, vom Rückzugsort bis zum Platz für kreative Zusammenarbeit, entscheiden.

Kommuniziert wird nicht mehr über Festnetztelefone, sondern über Smartphones und Notebooks, via Skype, Yammer, Teams und anderer Kommunikationsplattformen. Dennoch bietet das Unternehmen auch Raum für Persönliches: So lassen sich beschreibbare Schließfächer individuell gestalten und Teamregale dekorieren.

Wie es zu dem neuen Arbeitskonzept kam und wie es Microsoft gelang, seine Beschäftigten bei dem umfassenden Flexibilisierungsprozess mitzunehmen, erfahren Sie im Unternehmensportrait auf der Plattform „Lern- und Experimentierräume“.

*Kooperationsinfo: Mit dem Webportal www.experimentierraeume.de bietet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Plattform, auf der Unternehmen durch inspirierende Beispiele anderer dazu ermutigt werden sollen, neue Wege in Richtung Arbeitswelt der Zukunft zu gehen. In einer regelmäßigen Artikelreihe werden ausgesuchte Beispiele der Experimentierräume hier im XING Spielraum vorgestellt.


Das dürfte Sie auch interessieren:

Ideenwerkstätten bei Siemens und der Deutschen Börse: Fehler machen erlaubt

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.