Agilität im Unternehmen: So gelingt der Wandel

Neue Zeiten erfordern neues Handeln: Durch immer komplexer werdende Märkte und sich wandelnde Kundenwünsche müssen viele Firmen in Sachen Reaktionsgeschwindigkeit Tempo aufnehmen. Mit herkömmlichen Prozessen wird dies kaum gelingen, weshalb vielerorts ein strukturelles Umdenken stattfindet. Das Zauberwort lautet Agilität. Der Umbau zu einer agilen Organisation bedeutet konkret: Raum für selbstorganisierte, interdisziplinäre Teams schaffen, flache Hierarchien etablieren und kurze Entscheidungswege zulassen. Was sich in der Theorie einfach anhört, ist in der Praxis mit zahlreichen Hürden verbunden. Sebastian Hoitz räumt in seinem aktuellen Beitrag mit 5 Mythen über das agile Arbeiten auf. Die Transformation setze vor allem eines voraus: Konsequenz. Neben der Einführung neuer Strukturen, sei es jedoch essentiell, alte Denkweisen und Verhaltensmuster abzulegen. Häufig scheitere die Führungsriege daran, Anforderungen ihrer veränderten Stellung gerecht zu werden. Denn für diese bedeuten flache Hierarchien, Verantwortung an ihre Mitarbeiter abzugeben und den Teams Handlungsspielraum freizugeben. Aber auch auf Arbeitnehmerseite sei die Umstellung nicht zu unterschätzen. Gefragt sei vor allem Selbstständigkeit und Kollaboration, wobei „Soft Skills“ eine immer wichtigere Rolle spielen. Weitere Tipps und Tricks für Ihren Weg zum agilen Arbeiten lesen Sie in unserem heutigen Fundstück.

0 Kommentare