Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Arbeit & Gesundheit

Pult statt Schreibtisch: Stehen macht schlank!

Stehpulte sind gut bei Rückenproblemen und für die Konzentration, das ist bekannt. Aber sie können auch helfen abzunehmen, haben Wissenschaftler jetzt herausgefunden.

Am Schreibtisch zu stehen statt zu sitzen, kann beim Abnehmen helfen – allerdings nur mit Durchhaltekraft. Grund: Stehend verbrennt der Körper pro Minute 0,15 Kalorien mehr als sitzend, haben US-Kardiologen jetzt im «European Journal of Preventive Cardiology 1» ausgerechnet.

Ein 65 Kilogramm schwerer Mensch würde in vier Jahren zehn Kilogramm an Gewicht verlieren, wenn er sechs Stunden am Tag steht statt sitzt. Wem das nicht ausreicht, der kann den Effekt durch «zusätzliche Muskelbewegungen» beim Stehen noch vergrößern, schreiben die Kardiologen. Allerdings nur, wenn diese Muskelbewegungen nicht schnurstracks zum Kühlschrank führen – denn die Forscher gehen davon aus, dass es beim sechsstündigen Stehen «keine zusätzliche Nahrungsaufnahme» gibt.

„Stehen verbrennt nicht nur mehr Kalorien, die zusätzliche Muskelaktivität wird auch in Verbindung gebracht mit niedrigeren Raten an Herzattacken, Schlaganfällen und Diabetes„, sagte Seniorautor Francisco Lopez-Jimenez von der Mayo Clinic in Rochester. „Die Vorzüge des Stehens könnten also über den Gewichtsverlust hinausgehen.“ Für ihre Übersichtsarbeit hatten die Forscher, unklar ob stehend oder sitzend, 46 Studien mit insgesamt rund 1200 Teilnehmern ausgewertet.

Ein Schreibtischarbeiter sitzt bis zu elf Stunden am Tag

In Deutschland gaben 2016 beim jüngsten DKV-Gesundheitsreport zum Thema 46 Prozent der Berufstätigen an, dass sie vorwiegend im Sitzen arbeiten. Schreibtischarbeiter sitzen demnach insgesamt satte elf Stunden am Tag.

Seit Jahren werben Ernährungsmediziner und auch Rückenexperten dafür, stundenlanges Schreibtisch-Hocken regelmäßig zu unterbrechen. „Lange am Stück unbewegt zu stehen ist aber auch keine Lösung“, betonte der Sportmediziner Ingo Froböse zur Veröffentlichung des DKV-Gesundheitsreports. Denn auch dadurch könnten Probleme am Bewegungsapparat entstehen. Am besten sei es, mehrere Male pro Stunde kurz aufzustehen, etwa zum Telefonieren.

Stehend zu arbeiten mache produktiver, sagte Ende 2015 eine andere US-Studie mit Callcenter-Mitarbeitern. Hintergrund der Studie war unter anderem die Frage, ob sich die Anschaffungskosten für höhenverstellbare Schreibtische oder für Tischaufsätze für die Betriebe auszahlten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jobstress ade: So treten Sie richtig kürzer

3 Kommentare

Joachim Rumohr

05.02.2018

Das kann ich aus eigener Erfahrung komplett bestätigen. Habe seit einigen Wochen einen höhenverstellbaren Schreibtisch und stehe mittlerweile fast nur noch beim arbeiten. Konzentration hat merklich zugenommen und sitzen fühlt sich mittlerweile sogar „falsch“ an. Habe mir zusätzlich eine weiche Sportmatte zugelegt, auf der ich barfuss stehe.

Michaela Herbst

06.02.2018

Ja, das kann ich ebenfalls nur bestätigen!! Seit einigen Jahren bin ich beruflich in dieser Thematik unterwegs und wir gehen sogar noch – im wahrsten Sinne des Wortes – einen „Schritt“ weiter: Gehen am Schreibtisch. Ich nutze meinen Laufbandschreibtisch täglich und habe meine Rückenprobleme und Verspannungen komplett in den Griff bekommen! wenn ich nicht gehe stehe ich eben. Und ich liebe es :)

Sylvia Nickel

28.02.2018

Ich liebe den fliegenden Wechsel zwischen SItz- und Stehschreibtisch. Dazwischen Lüften und ein paar tiefe Kniebeugen oder andere Bewegung nicht vergessen. Mit Stehschreibtisch sinkt übrigens auch das „Verdaddeln““ von Zeit durch Ablenkung. Das „Laufen am Schreibtisch“ ist gerade bei kreativen Prozessen gut, denn rechte und linke Gehirnhälfte werden aktiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.