Entspannter arbeiten

So hilft Selbstbewusstsein gegen Stress

Selbstbewusste Menschen können besser mit Stress umgehen, lauten die Ergebnisse aktueller Studien. Dabei tun sich aber manche Frauen schwerer als Männer.

Mangelndes Selbstwertgefühl und das Geschlecht haben Einfluss auf den Umgang mit Stress. Das hat Birgit Derntl,  Psychologin an der Uniklinik Wien,  in einer wissenschaftlichen Studie herausgefunden. Für ihre Untersuchung arbeitete sie mit 80 Probanden, allesamt gesunde Männer und Frauen.

Demnach entwickeln selbstbewusste Frauen bei der Lösung einer Aufgabe unter Zeitdruck ein gesundes „Wird schon laufen“-Gefühl, so Derntl. Dabei sind die sogenannten Kontrollareale im Gehirn nicht besonders stark aktiviert – die Teilnehmerinnen der Studie blieben entspannt. Anders ist es bei weniger selbstbewussten Frauen: Bei ihnen sind bei Stress die Kontroll- und Aufmerksamkeitsareale sehr aktiv, weil die Frauen die Aufgabe unbedingt ordentlich erledigen wollen.

Dagegen kämen stark negative Gefühle wie Angst, die Derntl zunächst angesichts schwerer Aufgaben eher bei Frauen vermutet hätte, vor allem bei Männern mit geringem Selbstwert vor. Je selbstbewusster Männer durchs Leben gehen, desto weniger kennen sie diese Angst.

Frauen sind anfälliger für Stress, wenn Sie Kritik fürchten

In einer weiterführenden Studie konnten Wissenschaftler des Universitätsklinikums Tübingen auch mehr darüber erfahren, wie Stress individuell verarbeitet wird. Dazu wurden Probandinnen und Probanden wiederum Leistungsaufgaben gestellt, die anschließend auch sozial bewertet wurden – also durch Lob oder Tadel. Gleichzeitig wurden die Personen aufgefordert, sich durch negative Gefühle während der Bewältigung der Aufgabe nicht zu belasten. Dies führte zu einer erhöhten subjektiven Stressreaktion bei Frauen im Vergleich zu Männern. Diese spiegelt sich auch in den Gehirnarealen wider, die für Aufmerksamkeit, Emotionen und Belohnung relevant sind. „Entgegen unserer Erwartung sind die Frauen mit der Aufgabe, Emotionen zu kontrollieren, nicht so gut zurechtgekommen“, so Birgit Derntl.

Der Aufbau von Selbstbewusstsein kann also ein probates Mittel gegen Stress sein. Man solle sich daher immer wieder klar machen, was man besonders gut könne, so die Wissenschaftler. Zusätzlich solle man sich

  • regelmäßiges Feedback von Kollegen und Freunden einholen,
  • sich geschickte Ziele setzen, die man auch wirklich erreichen kann
  • und sein Zeitmanagement im Blick behalten.

Für die schnelle Hilfe empfehlen wir diese Tipps: 

Blitzhilfe: Zwei schnelle Übungen gegen Stress

 

 

0 Kommentare