Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

New Work

Das sind die Gewinner des New Work Awards 2017

Beim diesjährigen New Work Award überzeugten vor allem Unternehmen und Einzelpersonen, die Teamplay, neue Führungskultur und Individualität in der Arbeitswelt etablieren. Verliehen wurden die begehrten Preise im Rahmen der „New Work Experience“. 

Vor 15 Jahren schnitt Lena Felixberger noch die Haare ihrer Nachbarn. Heute ist sie Unternehmerin und Chefin ihrer eigenen Online-Plattform „Descape“.  Im Rahmen des „New Work Award“ wurde sie am Donnerstagabend als eine von sechs außergewöhnlichen Persönlichkeiten in der Kategorie „New Worker“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Etablierte  Unternehmen“ ging der erste Platz an Cisco Systems; das Netzwerk „Edition F“ siegte in der Kategorie „Junge Unternehmen“.

Überreicht wurden die Preise im Rahmen der von XING ausgerichteten „New Work Experience“ im Berliner Westhafen Event & Convention Center.  Insgesamt waren rund 200 Bewerbungen  für den New Work Award , aus denen eine Expertenjury zunächst eine Shortlist erstellte. Am Ende entschieden Online-Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum über die Sieger. Mehrere zehntausend Stimmen wurden abgegeben.

Losgelöst von Zeit und Raum: Cisco Systems ausgezeichnet für flexibles Arbeitsmodell

In der Kategorie „Etablierte Unternehmen“ wurde Cisco Systems mit dem New Work Award geehrt – der Preis zeichnet Unternehmen aus, die ihre Arbeitskultur auf zukunftsweisende Art anders definieren. Das Telekommunikationsunternehmen gibt seinen rund 1.000 Mitarbeitern großen Vertrauensvorschuss und viel Eigenverantwortung. So können sich diese nicht nur den Arbeitsort, sondern auch die Arbeitszeit frei und spontan einteilen.

Den zweiten Platz in der Kategorie sicherte sich der Online-Marktplatz für Urlaubsdomizile „Traum-Ferienwohnungen“. Für das 2001 gegründete Bremer Unternehmen sind über 120 Kollegen selbstorganisiert in gemischten Teams ohne Führungskräfte tätig. Der dritte Platz ging nach Österreich: Das 90-köpfige Team der Wiener „TELE Haase Steuergeräte“ bildet eine intelligente Organisationsstruktur, die sich ohne Hierarchie selbst steuert und damit sehr rasch auf neue Herausforderungen reagieren kann.

Digitale Bühne für Frauen: Netzwerk Edition F überzeugt Online-Community

In der Kategorie „Junge Unternehmen“ dominieren Unternehmen aus der Hauptstadt: Am überzeugendsten war das Netzwerk Edition F, das Frauen ein digitales Zuhause bietet. Mit Maßnahmen wie geteilten Führungspositionen und Mitarbeiterbeteiligung sind die Berliner ein vorbildlicher Arbeitgeber.

Über den zweiten Platz konnte sich das Frankfurter Unternehmen Pippa & Jean freuen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Jobs zu schaffen, die sich nach dem eigenen Leben richten und nicht umgekehrt. Als weiteres Berliner Unternehmen wurde Leadershiphoch³ ausgezeichnet: Das Unternehmen sieht sich selbst als großes Experimentierfeld für Selbstorganisation. Die dabei gesammelten Erfahrungen und Fähigkeiten machen die Berliner anderen zugänglich.

Sechs vorbildliche „New Worker“ ausgezeichnet

Zum ersten Mal konnten sich dieses Jahr auch Einzelpersonen als „New Worker“ bewerben. Diese sechs außergewöhnlichen Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet:

  • Lena Felixberger: Die Wahl-Berlinern schnitt vor 15 Jahren noch die Haare ihrer Nachbarn, heute ist sie Unternehmerin und Chefin ihrer eigenen Online-Plattform „Descape“.
  • Julia Kümper: Gründerin von Match-Watch und DNGPS. Trotz schwerer Erkrankung absolvierte sie ihr Studium in der Regelstudienzeit und initiierte nebenbei u. a. die größte bundesweit aktive Praktikumsbörse für Studierende der Sozialwissenschaften.
  • Sven Franke: Seit dem Start seines vielfach ausgezeichneten Projekts AUGENHÖHE ist er ein gefragter Keynote Speaker, Organisationsexperte und Entwickler neuer Arbeitsformate.
  • Ali Mahlodji: Anhand von Videointerviews lässt der EU-Botschafter Lebensgeschichten auf seiner Plattform WHATCHADO erzählen und erfahren.
  • Hermann Arnold: Der Mitgründer von Haufe-umantis ermutigt sowohl Kollegen im eigenen Unternehmen als auch Kunden und Leser seines Buches „Wir sind Chef“ dazu, mit gezielten Experimenten mehr Innovation in der Führung zu wagen.
  • Christa Weidner: Mit dem Projekt „Freelance IT“ möchte sie anderen Selbstständigen Sorgen nehmen und ihnen helfen, rechtssicher und erfolgreich ihre Kunden zu betreuen.

2018 kommt der New Work Award aus der Elbphilharmonie in Hamburg

Die fünfte Auflage des Awards wird im kommenden Jahr erneut auf der New Work Experience vergeben. Austragungsort wird am 6. März 2018 die erst kürzlich eröffnete Elbphilharmonie in Hamburg sein. Der große Saal des derzeit spektakulärsten Konzerthauses der Welt bietet rund 2.000 Teilnehmern Platz.

Für Thomas Vollmoeller, CEO der XING AG und Co-Vorsitzender des Ideenlabors, war eine Erkenntnis des diesjährigen Preises besonders erfreulich: „Es sind nicht nur Großkonzerne oder Start-Ups, die sich mit neuen Arbeitsmodellen beschäftigen, sondern zunehmend auch Firmen aus traditionelleren Branchen, die sich trauen, Arbeit neu und anders zu organisieren.“ Die eingereichten Konzepte seien „so bunt und unterschiedlich wie die Lebensläufe der einzelnen Mitarbeiter“ gewesen, so Vollmoeller.

Auch ein Grund für diesen besonders bunten, gelungenen Abend in Berlin.

Mehr zum Thema:

Die „New Work Experience“: Ein ganz besonderer Tag der Arbeit

 

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.