Arbeitsplatz Deutschland

Sind das hier wirklich die langweiligsten Jobs?

Von wegen Stress. Eine aktuelle Umfrage zeigt, in welchen Jobs sich Menschen am meisten langweilen. Die Ergebnisse sind zumindest diskussionswürdig.

Wieder gelangweilt eine Woche im Büro abgesessen? Besonders in juristischen Berufen scheint es vielen so zu gehen, wie eine Studie der Gehaltsvergleichs-Plattform emolument.com zeigt. Ganze 81 Prozent, die in diesem Bereich tätig sind, gaben an, sich im Job zu langweilen. Auch das Projektmanagement scheint nicht wirklich fesselnde Aufgaben zu bieten, hier langweilen sich 78 Prozent, wie die Grafik zeigt. Die spannendsten Berufe gibt es in der Bildung, Geschäftsführung und Forschung und Entwicklung. Hier langweilen sich die wenigsten Berufstätigen. Für die Umfrage wurden 1.300 Fachkräfte aus zehn Ländern befragt, darunter Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Die Grafik unseres Kooperationspartners Statista zeigt den Anteil der befragten Fachkräfte, die von ihrem Job (nicht) gelangweilt sind

Infografik: Die langweiligsten Jobs | Statista

Mehr zum Thema:

Faulenzen im Job: Wenn die Arbeit ausgeht

5 Kommentare

Stefanie Maile

02.03.2017

Langeweile im Job?!? Das kennen selbständige Unternehmer garantiert nicht, besonders nicht diejenigen, die als EinzelunternehmerIn unterwegs sind. Ich zumindest kann von mir nicht behaupten, dass ich mich in meiner bisherigen Laufbahn als Selbständige auch nur eine Sekunde lang gelangweilt hätte! Im Gegenteil. Wirtschaftliche Selbständigkeit ist vielmehr dadurch geprägt, dass man viel gleichzeitig erledigen müsste um mit allem zufriedenstellend fertig zu werden und daher nicht weiß, womit man zuerst anfangen soll: Rechnungen überwachen, Angebote schreiben, Werbekampagnen planen und ausführen, Flyer entwerfen (lassen), Kunden akquirieren, selbst auf Messen und anderen passenden Veranstaltungen präsent sein um sich und sein Geschäft vorzustellen, sich mit den Kollegen austauschen, die jeweiligen Branchen am Markt verfolgen, ständig sich auf dem Laufenden halten, auch im Bereich der IT, und so weiter und so fort.
Langeweile im Job? Ich wüsste echt mal gern, wie sich das anfühlt… :-)

Richter-Scharlach

02.03.2017

Ein Jeder sollte in seiner Tätigkeit mit
“ Herz & Verstand “
dabei sein !
Dann kommt man überhaupt nicht zum Faulenzen !
Oder Du hast die falsche Wahl getroffen .

Josef Kittl

02.03.2017

Warum sollte man sich nicht einmal im Job langweilen dürfen?
Wenn das ab und zu der Fall ist, dann beugt so eine bewusste „Langeweile“ dem Burnout vor!
Allerdings sollte das Ganze nicht in einem Boreout enden.

Jutta Oppermann

02.03.2017

Langeweile ist ja ab und zu mal ganz schön. Ich bin wie Stefanie auch selbständig (seit 26 Jahren )und der Spruch „Es gibt immer was zu tun“ trifft auch bei mir voll zu.
Wer – auch als Angestellter – engagiert für seine Firma arbeitet, der hat sicherlich immer Projekte auf dem Tisch und das ist auch gut so. Das treibt an, inspiriert, macht Laune und hebt das Selbstbewusstsein.
Sonst wäre die Zeit auch eher vertane Zeit, außer man übt sich in Meditation am Schreibtisch.

J. Hitzinger

03.03.2017

Ich bin seit Jahren im Projektmanagement im Automotive- und Industriebereich tätig und kenne keine Lageweile. Gerade im Projektmanagement, wenn es den bei den oben befragten überhaupt wirkliche Projekte waren, steht Zeit, Kosten und Qualität im Vordergrund und man bewegt sich dann eher am Burn- denn am Boreout. So gesehen, weiß ich nicht, was ich als „Betroffener“ von solchen Statistiken halten soll. Ich kennen keinen meiner Kollegen, der in seinem Job Langeweile hätte. Die meisten wissen nicht, wie sie ihren zahlreichen Überstunden abbauen können, weil noch bevor das eine Projekt beendet ist, schon das nächste begonnen hat und i.a. mehrere Projekte gleichzeitig gemanagt werden müssen. Wer zudem seine Projekte noch ordentlich dokumentiert und diese nach den Regeln des PM bearbeitet hat genug zu tun.