Arbeitsplatz Deutschland

Lebensarbeitszeit: Wer schafft am längsten in Europa?

Italiener müsste man sein. Dann wäre das Berufsleben deutlich kürzer als in Deutschland. Wer allerdings Spaß an seinem Job hat, der dürfte neidisch nach Norden schauen.

Um 2,4 Jahre ist die Lebensarbeitszeit in Deutschland seit 2005 gestiegen. Sie beträgt jetzt durchschnittlich knapp 39 Jahre. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des europäischen Statistikamtes Eurostat hervor. EU-weit können die Menschen davon ausgehen, fast zwei Jahre länger zu arbeiten als noch vor zehn Jahren. Damit dauert ein europäisches Arbeitsleben im Schnitt 35,4 Jahre. Am längsten arbeiten Schweden, Schweizer und Isländer, und zwar teilweise über zwei Jahre mehr.

Am kürzesten ist das Arbeitsleben aktuell in Italien (30,7 Jahre). Das sind mehr als sieben Jahre weniger als in Deutschland. Männer arbeiten in der Regel länger als Frauen. Allerdings steigt die Belastung für Arbeitnehmerinnen schneller. Während Männer im EU-Schnitt 2015 rund 1,2 Jahre länger werktätig sind als noch 2005, sind es bei Frauen 2,6 Jahre.

Diese Grafik unseres Kooperationspartners Statista zeigt die voraussichtliche Lebensarbeitszeit in Jahren in Europa.

Infografik: So lange dauert ein Arbeitsleben | Statista


ANZEIGE:

New Work Experience Banner

Für Tickets und mehr Informationen bitte anklicken

0 Kommentare