Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Besser leben. Anders arbeiten.
Das New Work Themen-Portal.

Konflikte

Hilfe, mein Kollege ist so peinlich!

Er kaut beim Geschäftsessen mit offenem Mund, trinkt aus der Flasche oder lässt den Kunden nie ausreden: Was tun, wenn der Kollege sich daneben benimmt? 

Bei manchen Kollegen möchte man gar nicht mehr hinschauen (©Foto: Shutterstock)

Bei manchen Kollegen möchte man gar nicht mehr hinschauen (©Foto: Shutterstock)

Mit einem Kollegen klarzukommen, dessen Kinderstube zu wünschen übrig lässt, ist schwierig genug. Benimmt der sich aber auch vor Kunden oder Geschäftspartnern daneben, ist das wirklich eine mehr als unangenehme Situation. Denn man steht nun vor der Frage: Sollte ich den Kollegen darauf ansprechen? Schließlich repräsentiert man gemeinsam das Unternehmen. Aber: Vor dem Kunden sollte aber nichts dergleichen angesprochen werden, auch wenn es mitunter schwerfällt. „Grundsätzlich ist es richtig, vor einer dritten Person Geschlossenheit zu demonstrieren“, sagt Karrierecoach Carolin Lüdemann.

Später, unter vier Augen, lässt sich ein falsches Verhalten natürlich durchaus ansprechen. Voraussetzung ist aber, dass es sich objektiv betrachtet um ein schlechtes Benehmen handelt, nicht einfach nur um eine persönliche Empfindung, sagt Lüdemann. Objektiv zu bemängeln wäre etwa, wenn der Kollege dem Kunden immer über den Mund fährt und ihn nicht ausreden lässt. Dann ist auch richtig, es anzusprechen, um dem Kollegen zu helfen, findet die Karrieretrainerin. Das gilt auch für permanente Fauxpas im internen Teamkreis.

Und wie macht man das am besten? Auch hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, am besten formuliert man seine Kritik in „Ich-Botschaften“. Denn ein „Du machst da etwas falsch“ bringt das Gegenüber gleich in die Defensive. Besser sind Formulierungen wie: „Ich finde das etwas unglücklich, und zwar aus folgenden Gründen“ oder „Ich fühle mich damit unwohl“. So löst man Betroffenheit beim Gegenüber aus, kein Rechtfertigungsverlangen.

Natürlich kommt es auch auf das Verhältnis untereinander an, ob man das kritische Benehmen anspricht. Ein neuer Kollege sollte zum Beispiel nicht unbedingt gleich den erfahrenen Kollegen, der seit 20 Jahren mit dem Kunden Kontakt hat, auf vermeintliche Fehler im Umgang hinweisen. Auch den Ton innerhalb eines Teams sollte man als Neuer lieber erst einmal studieren, bevor man kritische Bemerkungen macht. Mitunter kann etwas schnell verstören, was für andere ganz normal ist.

4 Kommentare

Klaus Schmiedecke

02.06.2016

Das mache ich genauso!

Schmidt, Reiner J.

02.06.2016

Hallo zusammen, die "Erlaubnis" des Kollegen gilt es zu erarbeiten/gewinnen/kon-struieren. Das empfohlene Hamburger Verständlichkeitsmodell - Schulz von Thun - ist nur bei "Gleichklang" von Vorteil. Falls der Kollege auf "Krawall gebürstet sein sollte", ist unbedingt im stillen Kämmerlein " Unverzagt - mit Gott gewagt"! eine Alternative, bei der ihr peinlicher Kollege und Sie gemeinsam das Gesicht behalten und Erkenntnis-Gewinn generiert werden kann. Ohne Garantie😀!

Anita Herzig

02.06.2016

Schicken Sie «peinliche Kollegen» einfach einen Tag lang zu mir. Ich kuriere alle nötigen Details punkto Auftritt, Outfit, Benehmen, Umgang mit Kunden - und beim gemeinsamen Mittagessen die Tischsitten.

Francesco Allevato

02.06.2016

In so einem Fall sollte man den Kollegen, mit einer kurzen SMS aufmerksam machen 😂. Einen Kollegen sollte man vor Geschäftspartner nie schlecht dastehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.