Arbeit & Gesundheit

Druck, Geld und Arbeit: Das stresst die Deutschen

Guten Morgen, liebe Sorgen: (Selbstgemachter) Druck, Geld und Arbeit sind in Deutschland die Hauptgründe für Stress.

Aktuelle Daten aus einer Umfrage der GfK zeigen, dass bei 23 Prozent der befragten Deutschen vor allem ihre eigenen Ansprüche Stress auslösen. Mit 19 Prozent auf Platz zwei liegen hierzulande Geldsorgen, 15 Prozent der Befragten nannten Probleme rund um die Arbeit als Hauptgrund.

Interessant wird der Vergleich auch, wenn man die weltweiten Unterschiede betrachtet. In den meisten Ländern ist nämlich Geldmangel der Hauptgrund für Stress. In Spanien etwa gaben 44 Prozent an, dass der Betrag, der ihnen im Monat zur Verfügung steht, die Ursache für Stress sei. Sie klagten außerdem über Zeitmangel und machten sich Sorgen um ihre Gesundheit. In Frankreich und Russland liegt der Schlafmangel auf dem zweiten Platz, wie die unten stehende Grafik unseres Kooperationspartners Statista zeigt.

Insgesamt befragte die GfK mehr als 27.000 Internetnutzer aus 22 Ländern. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Männer und Frauen bei den Gründen für Stress kaum unterschieden, wohl aber die Altersgruppe. Bei den älteren Befragten überwiegt die Gesundheit als Faktor, bei den Jüngeren vor allem der Druck, den sie sich selbst machen.

Die Grafik zeigt die meist genannten Stressfaktoren nach Anteil der Befragten in Prozent.

infografik_4846_haeufigste_stressgruende_weltweit_n

0 Kommentare