Mein Arbeitsjahr 2015

"Ich und Karriere? Nicht in meiner Firma!"

Viele Berufstätige sehen für sich keine großen Chancen, in der eigenen Firma höhere Positionen zu übernehmen. Dabei sind Frauen noch deutlich pessimistischer als Männer.

Viele deutsche Angestellte sehen ihren Karriereweg verbaut (©Foto: Pixabay)

Viele deutsche Angestellte sehen ihren Karriereweg verbaut (©Foto: Pixabay)

Weniger als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer sieht Aufstiegsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen. 53 Prozent beantworteten eine entsprechende Frage mit «Nein», wie aus einer aktuellen Studie der Wirtschaftsberatung „Ernst & Young“ (EY) hervorgeht.

Der Anteil, der eine Karriere in der eigenen Firma für möglich hält, liegt bei 41 Prozent. Bei den Männern ist der Anteil mit 53 Prozent deutlich höher. Die Aufstiegsmöglichkeiten im Öffentlichen Dienst werden dabei besser eingeschätzt als in der freien Wirtschaft oder bei den Verbänden. Der Drang, deshalb den Arbeitgeber zu wechseln, ist insgesamt allerdings nicht besonders hoch: In fünf Jahren sehen sich 62 Prozent nach wie vor beim selben Unternehmen, 39 Prozent sogar auf derselben Position.

Drei Viertel der Befragten fühlen sich ihrem Arbeitgeber verbunden oder sogar sehr eng verbunden. Am höchsten ist die Identifizierung mit dem Arbeitgeber in der Autoindustrie. Dort bejahte dies jeder dritte Beschäftigte, gefolgt von der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Maschinen- und Anlagenbau. In der Telekommunikations- und IT-Branche ist die Wechselbereitschaft dagegen am höchsten. Dort schaut sich jeder Vierte nach einem neuen Job um.

SpielraumUmfrageBanner_B878

0 Kommentare