New Work Sessions 2015: Inspirieren – diskutieren – netzwerken

„Inspirieren – diskutieren – netzwerken“: In den New Work Sessions in Frankfurt und Berlin trafen sich im Dezember Experten, Meinungsführer, Praktiker und Interessierte, um Gegenwart und Zukunft der Arbeitswelt zu hinterfragen.

Was im Oktober in Wien erfolgreich begonnen hatte, sollte in Berlin und Frankfurt fortgeführt werden: Die XING New Work Sessions, eine neuartige Eventreihe rund um das Themenfeld New Work. Ein offenes, an Barcamps angelehntes Konferenzformat mit einer spannenden Mischung aus Impulsvorträgen und Best-Practice-Workshops. Unser Ziel: Die Experten in eigener Sache teilen ihre Erfahrungen über neue Arbeitsmodelle, diskutieren Herausforderungen und bekommen neue Anregungen und Impulse. So wird die Arbeitswelt von morgen greifbar, Vorbehalte werden abgebaut und Motivation entsteht.

Was wir erlebt haben, war eine sehr inspirierende Mischung aus Überzeugungen, Kreativität und Mut. Wir waren begeistert von den Diskussionen, Themen und der Atmosphäre vor Ort. Unser Dank gilt vor allem den Sessionsgebern, Impulsrednern und ihren Beiträgen, aber auch den Teilnehmern, die diese Veranstaltungen zu einem besonderen Erlebnis rund die Arbeitswelt von morgen gemacht haben.

New Work Session Berlin (3./4.12.2015)

NWS Spielraum Berlin2In Berlin stand die „Innovation im Mittelstand“ im Fokus der New Work Session. Gemeinsam mit den Partnern intraprenör, TLGG und IXDS und den Designoffices stellte XING die Frage: „Wie arbeiten wir, wenn alles digital ist?“

Die Frage ist schon lange nicht mehr, ob der digitale Wandel kommt, sondern wie er sich auswirkt: 33% aller Mittelständler befinden sich im Umbruch bei ihren Schlüsseltechnologien. 26% sehen ihre bestehenden Geschäftsmodelle durch die Digitalisierung bedroht. Bei allen Risiken: Dass die Digitalisierung die große Chance für den Standort Deutschland darstellt, glauben 86% der Mittelständler – und dennoch geben 63% von ihnen an, dass sie die Digitalisierung bislang vernachlässigen.

Klar ist: Die Zukunft der Arbeitswelt beginnt im Jetzt. Die Sessions sollten aus den Blickwinkeln von Kommunikation, Kooperation, Kollaboration und Disruption Einblicke in die Realität und Ausblicke auf zukunftsweisende Ansätze geben, wie Arbeit künftig auch im Mittelstand organisiert werden kann.

Bereits am ersten Tag, der Vorabendveranstaltung in der Landesvertretung Baden-Württemberg, stimmten die Impulsgeber Thomas Sattelberger (Publizist, Ex-Vorstand Telekom und Schirmherr New Work Award Jury), Tim Cole (Autor „Digitale Transformation“) und Christoph Bornschein (Geschäftsführer Torben, Lucy und die gelbe Gefahr) in hochspannenden und inspirierenden Vorträgen die 250 Teilnehmer in das Thema der Session ein. Hier finden Sie die Vorträge als PDF zum Download:
Christoph Bornschein: Digital Leadership: Innovation als Kulturauftrag
Thomas Sattelberger: Die Herausforderungen der digitalen Ära für den Mittelstand und dessen Arbeitswelten
Tim Cole: Mittelstand 2020 – Erfolgreich auf die Herausforderung von Digitalisierung und Vernetzung reagieren

Neun Speaker boten anschließend in einem „Speaker-Corner-Format“  in Gesprächen über die Arbeitswelt ihre Erfahrungen und Best-Practices zum Austausch an. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, zwischen den Speaker-Corner zu wechseln und so möglichst viele spannende Eindrücke zu gewinnen. Ein Abend, der Lust auf die vielen Facetten der neuen Arbeitswelt machte.

Den Blick in die Zukunft ermöglichte auch Tina Egolf, selbsternannte Unruhestifterin und Mitglied des XING Ideenlabors, in ihrem einführenden Dialog am zweiten Tag der Session. Sie stellte ganz konkrete innovative und zukunftsweisende Ansätze vor, Arbeit neu zu regeln und die heutigen Organisationsstrukturen abzulösen. Welche Themen dabei u.a. eine große Rolle spielen werden, zeigten einige der folgenden 16 Sessions: „Sinnstiftung im Unternehmen“, „Räume als dritte Intelligenz“, „Digital Leadership und die Führungskonzepte von morgen“, „Selbstorganisation im Maschinenbau“, „Aufbruch zu neuen Abenteuern“, „Service-Design für zukunftsfähige Organisationen“ oder „Motivation, Innovation, Tradition: Wie gestalten moderne Unternehmen den Wandel?“

Die Geschäftsführerin vom IXDS, Nancy Birkhölzer, und Florian Weigmann, Geschäftsführer der AXOOM, einer Tochter der Trumpf-Gruppe, fassten die Eindrücke des Tages in einem spannenden Dialog zusammen. Fazit: Die Zukunft hat schon begonnen – gestalten wir sie aktiv mit!

New Work Session Frankfurt (9.12.2015)

NWS Spielraum FFM5Am 9. Dezember widmeten sich die New Work Sessions in den Frankfurter Design Offices dem Thema „Unternehmenskultur“ und der spannenden Frage, wie die Innovation der Zukunft in Unternehmen umgesetzt werden kann. Der Tag wurde von XING in enger Zusammenarbeit mit den Partnern Aktionslinie Hessen-IT, der TU Darmstadt, dem FutureLab/Frau Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg, IFOK und unserem Locationpartner gestaltet.

Gelebte „Unternehmenskultur“ ist von unschätzbarem Wert für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Zufriedene Mitarbeiter sind produktiver und bleiben ihrem Arbeitgeber länger erhalten. Neben den ökonomischen Vorteilen sind diese Mitarbeiter das beste Aushängeschild für ein Unternehmen und rühren als „Imagebuilder“ unentgeltlich die Werbetrommel für ihre Firma. Vor allem aber unterstützt eine Unternehmenskultur, in der sich die Mitarbeiter wohlfühlen und engagieren, dabei, Ideen und Kreativität der Mitarbeiter freizusetzen, sie zu gewinnen und nutzbar zu machen. Um dauerhaft erfolgreich zu bleiben, müssen sich Unternehmen zunehmend auch den Bedürfnissen und Erwartungen der Mitarbeiter anpassen. Insbesondere der Faktor „Transparenz“ ist entscheidend für Vertrauen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ali Mahlodji, Chief Storyteller und Chief Visionary bei dem Wiener Unternehmen Whatchado, ließ in seinem Impuls keinen Zweifel daran, dass genau die Themen Kultur und Authentizität zunehmend eine große Rolle spielen werden. In seinem faszinierenden Vortrag erzählte er seine eigene Lebensgeschichte als Flüchtling, der schon über 40 Jobs ausübte, bis er selbst seine Bestimmung fand: die Begeisterung der Menschen für ihre Leidenschaft  im Beruf. Sein Team und er zeichnen die Geschichten auf Video auf und stellen sie auf der Plattform Whatchado zur Verfügung. Über 40.000 Lebens- und Berufsgeschichten sind so mittlerweile zusammengekommen.

In 16 Einzelsessions konnten sich die rund 120 Teilnehmer anschließend mit namhaften und spannenden Impulsgebern aus Wirtschaft und Wissenschaft über „Digitalisierung und Wertschöpfung“, „Denkräume und Laboratories“, „Unternehmenskultur und Wandel“ und „Transparenz und Partizipation“ auseinandersetzen und die Vielfalt des Themenfelds erleben. (Eine Aufstellung aller Impulsgeber und Sessions finden Sie hier.)

Das Abschlusspanel mit Frau Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg (TU Darmstadt), Dr. Sarah Müller (kununu), Julian Vester von Elbdudler und Daniel Kofler des Grazer Start-ups Bike Citizens gab unter der Überschrift „Wie wollen wir in Zukunft arbeiten“ noch einmal viel Raum, die gewonnenen Eindrücke zu diskutieren und das Fazit zu unterstreichen, dass Transparenz und Vertrauen die Währung der Unternehmenskultur von morgen sind.

0 Kommentare