Arbeit & Gesundheit

Gesundheit am Arbeitsplatz: Das sollte Ihre Firma für Sie tun

Schlechte Stühle, zugige Büros, aber auch ungerechte Chefs und mobbende Kollegen – es gibt viele Faktoren am Arbeitsplatz, die krank machen können. Und es liegt vor allem in der Verantwortung des Unternehmen, das zu verhindern.  Wir veröffentlichen hier Auszüge aus den Empfehlungen des Berufsverbandes deutscher Psychologen.

Was sind gesunde Arbeitsbedingungen?

Vielfältige Faktoren können an den unterschiedlichsten Arbeitsplätzen zur psychischen Gesundheit von Beschäftigten beitragen: die Arbeitsplatzgestaltung, vor allem aber die jeweilige Arbeitsaufgabe und psychosoziale Aspekte wie die Zusammenarbeit im Team, die Beziehung zur Führungskraft, deren konkretes Führungsverhalten oder das Betriebsklima. Auch Fragen der Arbeitsorganisation oder die Unternehmenskultur sind wesentliche Elemente.

Weshalb sollten Unternehmen gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen schaffen?

Mittlerweile ist die Gruppe der Erwerbstätigen, die älter als 45 Jahre sind, größer als die derjenigen unter 35. Angesichts dieser demografischen Perspektiven sind Maßnahmen notwendig, um die Gesundheit der Belegschaft zu fördern und zu erhalten. Krankheitsbedingte Ausfälle wie auch eine geringer werdende Leistungsfähigkeit wirken sich bei gleichzeitig steigenden Arbeitsanforderungen erheblich im Betrieb aus. Es kann zur Überbeanspruchung, einer Zunahme sozialer Konflikte, zu Burnout und nicht zuletzt zum Vertrauensverlust in die Führung kommen.

Umfrage-Banner

(…) Gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen erhalten und verbessern die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten. Sie erhöhen die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und somit auch der Kunden. Außerdem erhalten die Unternehmen mehr Verbesserungsvorschläge. Die Mitarbeiter identifizieren sich mehr mit ihrer Arbeit und fühlen sich ihrem Arbeitgeber loyaler verbunden. Dies führt zu höherer Effizienz und Produktivität.

Wie können Unternehmen Arbeit gesundheitsförderlich gestalten?

Durch eine gute Gestaltung von Arbeitsplätzen und -aufgaben erhalten Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter. Arbeit muss ohne körperliche Schädigungen und seelische Beeinträchtigungen ausführbar sein, und sie soll die Persönlichkeitsentwicklung fördern. Entscheidend ist die Gestaltung der Arbeitsaufgabe. Ihr Inhalt und Ablauf entscheiden darüber, ob die Arbeit als ausführbar und persönlichkeitsfördernd oder belastend empfunden wird. Entscheidend sind auch Rahmenbedingungen der Organisation, die die Entwicklung jedes Mitarbeiters ermöglichen oder auch verhindern können. Sie können in diesen Handlungsfeldern ansetzen:

1. Bei der Arbeitsgestaltung

  • Vielfältige, abwechslungsreiche, sinnvolle und vollständige Arbeitsaufgaben mit variierendem Belastungsniveau
  • Aufgabe und Arbeitsmenge passen zu den Fähigkeiten der Mitarbeiter, ohne ständigen Zeitdruck oder ständige Störungen
  • Aufgaben und Verantwortung sind klar, alle notwendigen Informationen liegen vor
  • Regelmäßiges Feedback durch Kollegen und Vorgesetzte
  • Individuelle Handlungs- und Entscheidungsspielräume

2. Bei Rahmenbedingungen von Arbeit und Organisation

  • Gut gestaltete Informations- und Kommunikationswege
  • Arbeitszeiten, die eine Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglichen, und in ihrer Lage und Dauer möglichst belastungsarm sind
  • Differenzierte und diskriminierungsfreie Entlohnungsmodelle
  • Förderung von Team- und Gruppenarbeit
  • Gutes Weiterbildungsangebot und differenzierte Karrierewege

3. Bei Führungsverhalten, Betriebsklima und Unternehmenskultur

  • Etablierung gesundheitsbezogener Mitarbeitergespräche
  • Unterstützung, Qualifizierung und persönliche Weiterentwicklung
  • Beteiligung der Beschäftigten bei der Arbeitsgestaltung und -organisation
  • Partizipativer Führungsstil, Führungskräfte können leicht angesprochen werden
  • Gerechte Aufgabenverteilung und Entlohnung, Fairness bei Beurteilungen
1 Kommentare

Kurt Stieler

05.04.2016

Nur leider sind viele Arbeitgeber nicht so gesundheitsbewusst. Ich denke da an die vielen Fress- und Sauforgien zur „Jahresabschluß- (Weihnachts) feier. Alternativ sollte Prävention nach dem Präventionsgesetz (Steuer gefördert) ausgenutzt werden. Da gibt es Gutscheine fürs Fitnesstudio,Trainingsgeräte und vielleicht eine Radgemeinschaft, die gefördert werden sollte. Das fördert auch die Gemeinschaft.
Man könnte auch einen Firmenfitnessraum einrichten.
Leider denken viele Chefs nicht genug weiter und wissen nicht, dass der Krankenstand dadurch massiv gesenkt wird.