Arbeitsplatz Deutschland

Schutz bei Berufsunfähigkeit: So finden Sie die richtige Versicherung

Immer mehr Deutsche werden für längere Zeit oder gar auf Dauer berufsunfähig. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht aber in den meisten Fällen nicht aus, um das fehlende Einkommen auszugleichen. Berufsunfähigkeitsversicherungen leisten deshalb wichtige Hilfe. Wie Sie die beste Versicherung finden können, erklären wir in der ersten Folge unseres neuen Ratgeberformats „Geldwert“ in Kooperation mit dem Verbrauchermagazin Finanztip*.

Die Zahl der Berufsunfähigkeitsfälle in Deutschland durch Unfälle, Krankheiten und psychische Belastungen nimmt seit Jahren zu. (@Foto: Jenny Sturm / Fotolia)

Die Zahl der Berufsunfähigkeitsfälle in Deutschland durch Unfälle, Krankheiten und psychische Belastungen nimmt seit Jahren zu. (@Foto: Jenny Sturm / Fotolia)


Von Hermann-Josef Tenhagen

Jeder vierte Deutsche wird im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig. Das bedeutet, dass diese Menschen durch Krankheit oder Unfall ihren Beruf für längere Zeit nicht mehr ausüben können. Die staatliche Absicherung in diesen Fällen ist völlig unzureichend. Wer berufsunfähig wird und daher ohne Einkommen dasteht, dem droht der finanzielle Abgrund. Deswegen ist es für nahezu jeden Berufstätigen zwingend notwendig, sich gegen den Ausfall der eigenen Arbeitskraft abzusichern. Der Königsweg hierfür ist die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU).


Das Risiko, berufsunfähig zu werden, hängt stark von Ihrem Beruf ab: Körperlich Tätige haben grundsätzlich ein wesentlich höheres Risiko als Büromenschen. Während etwa 50 Prozent aller Dachdecker berufsunfähig werden, sind es gerade einmal fünf Prozent der Rechtsanwälte. Allerdings sind das Zahlen aus der Vergangenheit. Es gibt immer mehr BU-Fälle in Deutschland, und insbesondere psychische Leiden nehmen stark zu. Und von diesen sind sowohl körperlich als auch nicht-körperlich Tätige gleichermaßen betroffen.

In der BU spielt es keine Rolle, aus welchem Grund Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Andere Versicherungen wie die Unfallversicherung zahlen dagegen nur bei bestimmten Ereignissen. Allerdings sind die Annahmekriterien der Versicherer streng, und der Beitragsunterschied zwischen den verschiedenen Berufsgruppen ist drastisch: Ein Maurer zahlt in der BU bei gleichen Leistungen bis zu fünfmal mehr Beitrag als ein Mathematiker, der seine Arbeitszeit überwiegend am Schreibtisch verbringt.

In der Regel brauchen Sie für eine BU eine individuelle Beratung. Vor allem die Gesundheitsfragen sind heikel. Ein Berater kann für Sie eine anonyme Risikovoranfrage stellen. Wenn Sie aber kerngesund sind und sich selbst intensiv in das Thema einarbeiten wollen, können Sie sich im Internet selbst auf die Suche nach dem passenden Tarif machen.

Bei den Beratern haben Sie die Wahl zwischen einem Honorarberater, den Sie für die Beratung und Vermittlung direkt bezahlen, und einem konventionellen Versicherungsmakler, der eine Provision bei Abschluss bekommt. Wenn Sie sich selbst den richtigen Tarif suchen wollen, brauchen Sie etwas Ausdauer. Nehmen Sie die Checkliste von Finanztip und nutzen Sie zum Beispiel das Vergleichsportal Check24, auch wenn dort bei Weitem nicht alle Versicherer vertreten sind und der Online-Vergleich keine Beratung ersetzt. Im Durchschnitt günstige BU erhalten Sie bei den Versicherungen Cosmosdirekt und Hannoversche.

HJ_Tenhagen _neu

*Über Finanztip:

Finanztip ist ein gemeinnütziges Online-Verbrauchermagazin. Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen (Foto) und sein Team beleuchten alle wichtigen Finanz- und Verbraucherthemen. Kern des kostenlosen Angebots sind praktische Ratgeber, ein wöchentlicher Newsletter und die Finanztip-Community. Mit monatlich zwei Millionen Besuchern ist Finanztip die führende gemeinnützige Website in Deutschland, die sich ausschließlich mit dem Thema Verbraucherfinanzen befasst.

9 Kommentare

Bernd Bocker

03.09.2015

Im Schadensfall sind die Kosten hoch.Entsprechend wird alles versucht um nicht zu zahlen. Wenn Sie beispielsweise vorübergehend Psychopharmaka vor dem Abschluß der Versicherung genommen haben ist die Leistung schon verfallen. Und, die Ärzte verschreiben das gern und schnell!
Meine Tochter hat so Ihre Ansprüche nach einem Bournout verloren und ist nun seit einigen Jahren mit 38 Jahren Rentnerin mit Mini-Renteneinkommen. Die Nürnberger Versicherung zahlt nicht. In der größten Not keine Hilfe. Ein sehr erfolgreich begonnener Lebensweg und Berufsweg ist zerstört!

Thomas Wrzeciono

03.09.2015

Sehr geehrte Damne und Herren,
ich wundere mich immer wieder welch skurrile Empfehlungen in diesem existentiellen Bereich von sogenannten Fachleuten gegeben werden. Alleine die Aussage Cosmos und Hannoversche bieten im Durchschnitt eine günstieg BU. Wie beurteilt Herr Tenhagen dies denn? Ich empfehle neben den Standard Ratinfragen, auch tiefergehend die Tarife zu prüfen, dann trennt sich sehr schnell die Spreu vom Weizen. Die Prozessquote und vor allem die Leistungsquote der Gesellschaften ist ebenfalls ein maßgebliches Kriterium. Was passiert im Schadenfall? wer begleitet den Kunden dann Beispielsweise bei einer Direktversicherung wie Cosmos oder Hannoversche? Unglaublich wie oberflächlich manche „Experten“ das Thema beleuchten.
Thomas Wrzeciono

Reimar Kunkel

03.09.2015

In den Antragsformularen wird genau danach gefragt. Wer das falsch beantwortet, sollte nicht dem Versicherer die Schuld geben. Bei korrekter Antragsfragenbeantwortung wäre wohl keine Versicherung zustande gekommen.

gr

03.09.2015

Versicherer sollten das Beitragsvolumen ihrer Kunden verwalten und auch nach Abzug von Kosten ausschütten. Mittlerweile sind dies aber alle Kapitalgesellschaft die Gewinne maximieren wollen zum Wohle der Aktionäre. Das heißt dann wiederum, das ein Versicherungsfall als Kosten angesehen wird, dies es zu vermeiden gilt. Also werden Leistungen verzögert und verschleppt und dies hat schon ein Business Case. Mit Gutachten und Gegengutachten wird sich so vor einer berechtigten Leistung über Jahre, gar Jahrzehnte gedrückt. Fast 1/3 aller berechtigten Leistungsbezieher werden so um ihren berechtigten Anspruch gebracht, bis sie entweder versterben oder sich in größter finanzieller Not auf einen Vergleich einlassen (müssen). Die BU ist unbestritten eine der nützlichsten Versicherungen überhaupt. Was die Versicherer daraus gemacht haben ist eine Farce. Und die Politik schweigt und guckt von der Seitenlinie zu. Eine Schande !

Holger

03.09.2015

Im Leistungsfall versucht der Versicherer mit eigens für Versicherungsgesellschaften tätige „Begutachtungsinstitute“ (z.B. Prof. Dr. Stevens/Tübingen) in fast jedem Fall die Leistung zu verweigern. Einen Prozess zu führen ist langwierig und teuer. Ich bin selbst seit über 25 Jahre als selbstständiger Vermittler tätig und kämpfe seit über drei (!) Jahren um mein Recht…

Thiel Manfred

03.09.2015

Ich kann Herrrn Wrzeciono nur bestätigen, dass erhebliche Unterschiede bestehen was die prozessfreudigkeit der Gesellschaften angeht. Eine so wichtige und existenzielle Vers. würde ich niemals bei einem Direktversicherer abschließen. Bei der Beantragung ist es äußerst wichtig das die Gesundheitsfragen ehrlich und seriös beantwortet werden, damit nicht im Schadensfall nicht nur keine Leistung erbracht wird, sondern zusätzlich auch der Beitrag verfallen ist.

Detlef Montag

03.09.2015

Günstig? Was soll das sein ? Aber im Schadenfall? Diese s.g. “ Experten “ sollten, wie Hr. Wrzeciono schon richtig sagt, auf das Wichtige, auf die Leistung schauen. Qualität kostet nun einmal Geld. Billig, ist halt auch im Leistungsfall BILLIG. Bei der BU geht es um Existenzen, nicht um ein paar € im Monat mehr oder weniger. Ich bekomme die Leistung, die ich bereit bin zu zahlen. AWG oder BOSS? Die Entscheidung liegt bei jedem selbst.
Die“ Experten“ mit diesen “ günstigen“ Versicherungen helfen Ihnen im Schadenfall wohl kaum, oder ?

Falk-Wolf Schreib

04.09.2015

Bei der Prüfung von BU-Versicherungen im April 2012 hat die Cosmos Direkt noch nicht einmal die hypothetische Risikovoranfrage für einen Azubi mit Vorerkrankung beantwortet und konnte somit nicht einmal bewertet warden. Und das soll eine der besten Versicherungen sein. Herr Tenhagen, veröffentlichen Sie doch auch mal Ihre persönlichen Interessen an solchen Empfehlungen? Im Zweifel empfehle ich jedenfalls die ausgiebig dargestellten und kompetent durchgeführten Tests von ÖKOTEST. Und nein, ich habe ein ganz normales, persönlich bezahltes Abonnement.

Möller, Ulrich

23.02.2016

Was Hr. Bocker im September geschrieben hat, kann ich nachvollziehen.
Auch meine Tochter, versichert bei der
Nürnberger, hatte auch einen Burn-Out…
Allerdings habe ich mich als Makler im
Social-Medien-Bereich umgesehen und
mich mit div. Anwälten umgeben…
Fazit: Nach relativ kurzer Zeit wurde der
Vertrag kapitalisiert und eine ordentliche
Summe ausbezahlt…Motto: Wer kämpft,
kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren… So geht Bank heute…
U. Möller