Arbeit & Liebe

Liebe im Büro? Für jede(n) Zweite(n) ganz normal...

Fast die Hälfte aller Deutschen hat sich schon einmal im Job verliebt, rund 40 Prozent hatten eine Affäre in der Firma. Das zeigt eine aktuelle XING-Umfrage. Besonders aktiv in Liebesdingen: Vertrieb und Marketing.

Liebe_Job1

Die Firma als Anbahnungsplatz für große Gefühle? Für viele deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist das scheinbar kein Problem. Dies ist das Fazit einer aktuellen spielraum-Umfrage unter XING-Mitgliedern, die wir in den vergangenen Wochen online durchgeführt haben*. Dabei gab fast die Hälfte aller Befragten (46 Prozent) an, sich schon einmal im Job verliebt zu haben. Nur geringfügig weniger, nämlich 42 Prozent hatten „eine Affäre„. Das widerspricht – in der Häufigkeit durchaus überraschend – der alten, ungeschriebenen Regel, am Arbeitsplatz möglichst nicht allzu tiefe Gefühle zur Kollegin oder zum Kollegen zu entwickeln.

Merkwürdig aber: So richtig leidenschaftlich gehen die Deutschen mit dem Thema dann doch nicht um. Nur vierzehn Prozent haben „gute Erfahrungen“ mit der Liebe im Büro gemacht, der Rest der Befragten äußert sich eher zurückhaltend, oder gar ablehnend (41 Prozent) zu der Vorstellung, auch während der Arbeitszeit mehr oder wenig häufig Kontakt zum Partner zu haben. Immer sehen vierzehn Prozent durchaus auch praktische Vorteile in dieser Konstruktion: „Das bietet sich doch an, wenn man sowieso die meiste Zeit im Büro verbringt.“

Wo aber nun hat die Liebe die besten Chancen, in welchen Abteilungen schlagen die Herzen besonders hoch? Nun, zumindest nach den Erfahrungen der XING-User, liegen hier die Vertriebs- und Sales-Teams vorne (40 Prozent Nennungen), danach folgen Marketing und Administration (je 33 Prozent). Besonders lieblos (natürlich nur im übertragenen Sinne) muss es in IT- und Produktentwicklungsabteilungen zugehen. Dort haben deutlich weniger XING-User (nur je fünf Prozent) Lovestorys erlebt.

Wie stehen Sie zur Liebe am Arbeitsplatz? Ist das Büro der richtige Ort für zwischenmenschliche Gefühle? Diskutieren Sie unten in den Kommentaren

*(554 Teilnehmer, Befragungszeitraum August 2015)

9 Kommentare

Maria Lautmann

07.09.2015

Wir haben selbst so einen Fall in
der Firma. Tut mir wirklich leid,
aber so etwas geht gar nicht !!!!!!

Michael

07.09.2015

In einem großen Unternehmen bzw. Konzern mag das funktionieren. In einem kleinen Unternehmen halte ich es für schwierig. Selbes gilt für die selbe Abteilung.
Man muss immer auch mal schlechte Zeiten bzw. Trennung denken. Wenn dies dann in die Firma/Abteilung getragen wird – peinlich und unprofessionell.

Xenon

07.09.2015

Ich weiß nicht, wo das Problem liegen soll. Ich kenne zwar persönlich jetzt keinen Fall, aber solange die Arbeit darunter nicht leidet … so was soll ja ganz entspannend sein, was wiederum zu besserer Arbeitsleistung führen könnte. Tut mir leid wenn das jetzt etwas hart klingt, aber ich denke dass da veraltetet unsinnige Zivilisationsgrenzen in den Köpfen herumspuken, die meiner Meinung nach eh besser heute als morgen entfernt gehören. Problematisch ist da nur der Fall der Trennung.

Olli

07.09.2015

„Besonders lieblos (natürlich nur im übertragenen Sinne) muss es in IT- und Produktentwicklungsabteilungen zugehen. Dort haben deutlich weniger XING-User (nur je fünf Prozent) Lovestorys erlebt.“

Das wir vermutlich auch die Abteilung mit einem Männeranteil von > 90% sein. Wenn die Mehrheit auch noch hetero orientiert ist, dann ist es wohl eine Sache der Wahrscheinlichkeit, das es dort weniger Liebesbeziehungen gibt als in der „Sales-Abteilung“…

Josef

07.09.2015

Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz sollte man vermeiden!! Unter solchen Beziehungen leidet die Arbeit, das Teamverhalten und fördert nur Trasch. Man wird nicht für die Beziehung bezahlt sondern für max. und effektive Arbeitsleistung.

Im Vertrieb + Marketing sind eh nur Träumer welche keine Eigenleistung bring, ausser Süßholzraspeln, und dies braucht man oft beim Verkaufen.
Also keine Liebesbeziehungen!!!

John

07.09.2015

„Vertrieb und Marketing sind eh nur Träumer,welche keine Eigenleistung bring,außer Süßholzraspeln“
Sorry, aber viele Unternehmen leben vom Vertrieb und Marketing,also irgendeine Leistung wird denke ich erbracht.
Es kommt oft vor,das viele glückliche Paare die gleichen Interessen teilen,z.B sind weibliche und männliche Musiker,Sportler,Polizisten oder Schauspieler zusammen,warum sollten dann Sales und Marketing die für das gleiche Unternehmen tätig sind sich nicht verlieben dürfen?
Auch bereits im Jahr 2015 angekommen;-)?

sandro

08.09.2015

solange sich die beteiligten professionell verhalten und beruf von privat trennen können, sollte dies doch kein problem sein.

ich habe meine jetzige partnerin vor 18 jahren in der firma kennengelertn. aber jeglichen privaten kontakt vermieden. während den ca 10 jahren, die wir in der gleichen firma gearbeitet haben, sind wir kein einziges mal zusammen in die kaffeepause. auch keine privaten mails etc.
sowas gehört nicht in die firma.

Daniela

08.09.2015

Die meisten Leute lernen sich in einer Firma kennen – da kann es doch auch passieren, dass bei manchen Liebe ins Spiel kommt! Das kann man sich ja nicht aussuchen oder gleich deshalb kündigen?! Was soll das, liebe Maria & lieber Josef!!

Wichtig ist, dass man die Beziehung nicht innerhalb der Firma auslebt: Mein Mann und ich haben uns vor über 20 Jahren in der damaligen Firma kennengelernt, allerdings in verschiedenen Abteilungen. Da konnten wir uns in der Pause treffen, verhielten uns dabei aber auch nur wie gute Kollegen.
Bei Trennungen kann das sicher schon schwierig werden, aber ich habe schon geschiedene Paare in einer Firma erlebt – geht alles, solang man sein Privates daheim lässt und sich nicht ablenken lässt.

Hans

11.09.2015

Liebe (oder besser: Sex) bei der Arbeit?

Ich habe nur schlechte Erfahrungen gemacht. Insbesondere bei Verhältnissen zwischen Vorgesetzten und Untergebenen. Es ist ein langsam wirkendes Gift.

Unprofessionell !