Arbeitgeberatlas Österreich: Vorarlberg vorne, Wien auf dem letzten Platz

In welchem Bundesland Österreichs gibt es die familienfreundlichsten Arbeitgeber? Wer bietet das beste Work-Life-Verhältnis? Wo wird am meisten über mangelnde Kommunikation der Chefs geklagt? Diese und noch viel mehr Fragen beantwortet der neue „XING-Arbeitgeberatlas“ (auch für Deutschland und die Schweiz).

Das westlichste Bundesland Österreichs hat für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das meiste zu Österreich Kartebieten: Vorarlberg führt im neuen „XING Arbeitgeberatlas“ (siehe auch unten) die Liste der attraktivsten Arbeitsregionen der Republik an, punktet besonders bei den Möglichkeiten für flexible Arbeitszeiten und Home-Office-Lösungen.

Ermittelt wurde das Ranking mithilfe der Ergebnisse der Bewertungsplattform „kununu“. Das Unternehmen mit Sitz in Wien ist das größte Arbeitgeberbewertungsportal im deutschsprachigen Raum.

Abgefragt wurden dabei Kriterien wie Vorgesetztenverhalten, Arbeitsatmosphäre und Mitarbeiterbenefits wie Coaching-Angebote und Firmenwagen. Dabei liegen Vorarlberger Firmen unter anderem in acht Kategorien vorne und erreichen damit eine durchschnittliche Bewertung von 3,84 von 5 möglichen Punkten.

Oberösterreich folgt mit 3,8 Punkten knapp dahinter und überzeugt vor allem in den Kriterien „Arbeitsatmosphäre“ und „Interessante Aufgaben“. Auf den dritten Platz haben es Tirols Unternehmen mit 3,74 Punkten geschafft.

Den letzten Platz des Rankings belegen die Arbeitgeber der Bundeshauptstadt: Wien (3,47 Punkte) liegt in insgesamt acht der 13 untersuchten Kategorien jeweils auf dem letzten Platz und kann lediglich bei den Benefits „Anbindung“ und „Duldung von Hunden im Büro“ vor den restlichen Bundesländern punkten.

Insgesamt steht es in Österreich gerade um die so genannten „New-Work“-Errungenschaften wie Arbeitszeitflexibilität und Familienfreundlichkeit recht gut. So bieten immerhin bereits fast drei Viertel aller Unternehmen ihren Angestellten die Möglichkeit, ihre Arbeitszeiten individuell zu verändern. Hier liegt Vorarlberg mit 77 Prozent aller Firmen ebenfalls vorne, das Schlusslicht bildet das Burgenland (62 Prozent).

Für XING-CEO Thomas Vollmoeller liefern die Ergebnisse des Arbeitgeberatlas nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Unternehmer wertvolle Informationen, vor allem für ihre Personalstrategie: „Um in Zeiten des Fachkräftemangels wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen attraktive Bedingungen bieten für Fachkräfte und Wissensarbeiter. Die Ideen und Innovationen stecken in den Köpfen dieser. Und gerade Wissensarbeiter brauchen Freiraum“, so Vollmoeller. Für Unternehmen gelte es, „ein Betriebsklima zu schaffen, in dem neue Ideen gedeihen können“.

Wie schneidet Ihr Bundesland ab? Klicken Sie sich jetzt durch den interaktiven Atlas – und bewerten Sie die Ergebnisse und ihre eigenen Erfahrungen gerne unten in den Kommentaren.

 

Willkommen zur Arbeitgeberkarte

„Wo sind die besten und schlechtesten Arbeitgeber? Was zeichnet die Bundesländer in Deutschland und Österreich bzw. die Grossregionen in der Schweiz besonders aus? Was bieten sie Arbeitnehmern? Wählen Sie über die Legende ein Kriterium oder Benefit aus und schon öffnet sich unten das Ranking. Klicken Sie auf „mehr“ für die volle Liste oder fahren Sie mit der Maus über die Karte, um sich die Bewertung für Ihr Bundesland bzw. Ihre Grossregion zu holen. Der Farbverlauf zeigt, wie Ihre Auswahl im landesweiten Vergleich bewertet wurde bzw. wie häufig sie bestimmte Benefits anbietet. Der Atlas basiert auf den kununu-Bewertungen von 31.000 XING-Unternehmensprofilen im deutschsprachigen Raum.“

0 Kommentare