XING Spielraum Cup mit 14 Hamburger Unternehmen

Links, rechts, nochmal clever angetäuscht und verwandelt: „Swoooosh!“ – versenkt! Der harte Klang des Treffers am Kickertisch markiert weit nach Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des XING-Hauptgebäudes den Schlusspunkt des ersten XING Spielraum Cups. Unter provisorischem Flutlicht – einer unnatürlich starken Bürolampe – strecken Rike und Pascal die Arme gen Hamburger Nachthimmel. Sie haben es geschafft: Sie haben für Tchibo soeben den ersten XING Spielraum Cup für sich entscheiden können. 6-5 im dritten und entscheidenden Satz. Knapper hätte es nicht sein können. Ihnen gegenüber – leicht enttäuscht, aber sichtlich beeindruckt: Aaron Fritzsche und Tim Denke von Bigpoint. Einer von ihnen trägt gar den Spitznamen „Maschine“. Allem Ehrgeiz zum Trotz ging es am Ende um den Spaß für alle Beteiligten und der war letzte Woche für alle 14 Teams aus Hamburg beim XING Spielraum Cup reichlich vorhanden.

Top Wetter, super Spieler und Supporter bei XING auf dem Dach

Rückblick: Pünktlich zum Turnierbeginn riss der bis dato wolkenverhangene Himmel über Hamburg letzten Donnerstag auf. Ein Glücksfall für XING, denn das Turnier unter freiem Himmel auf der Dachterrasse unseres Hauptgebäudes in der City zu veranstalten, gab dem Spielraum Cup das besondere Ambiente. 14 Unternehmen traten an: Tchibo, Statista, Bigpoint, Europcar, Eventim, Google, Vattenfall, Feuer und Flamme, HIH Real Estate GmbH, esome, Njiuko, Uhlenhorster Hockey Club, Zeit Online und natürlich XING selbst – Kickern ist schließlich eine unserer Top-Leidenschaften. Veranstaltet wurde das Event zur Unterstützung von „Feuer und Flamme“. Die vom Unternehmer Alexander Otto gegründete Initiative setzt sich für die Ausrichtung der Olympischen Spiele in der Hansestadt für 2024 ein. Am 29. November findet das vorentscheidende Referendum statt: Wollen die Hamburger die Spiele in der Stadt oder stimmen sie dagegen? Eine spannende Phase, die wir für uns bei XING mit dem Spielraum Cup 101 Tage vorher eingeleitet haben.

Tchibo hat die besten Spieler – Europcar die besten Supporter

Jedes Team bestand aus zwei festen Spielern und zwei Supportern zum Anfeuern. Hätte es einen „Anfeuerungs-Pokal“ gegeben – Europcar wäre der verdiente Sieger gewesen. Sämtliche Beteiligten waren sich sicher: Wenn zwei Leute jemals eine beeindruckende Laola-Welle vollführen könnten, dann die beiden Supporter des Autoverleih-Teams. Der Großteil der Begleiter begnügte sich mit Zuschauen und aufmunternden Zurufen, genüsslich ausgestattet mit frisch gegrillten Spezialitäten und einem kalten Drink in der anderen Hand – was das Klatschen teilweise ungemein erschwerte.

Schnell stellte sich im Turnierverlauf heraus, welche Teams die wahren Kicker-Pros in ihren Reihen hatten: Statista und XING waren die Top-Konkurrenten für die späteren Finalteilnehmer Tchibo und Bigpoint. Brisant: Bereits in der Vorrunde lieferten sich Statista und Bigpoint ein knappes und gefühlt halbstündiges Duell, das die Infografiken-Spezialisten gerade so für sich entscheiden konnten. Auch im Halbfinale – hier trafen sie wieder aufeinander – sah es für Stefanie und Kai von Statista hervorragend aus, so führten sie bereits hoch, doch die Bigpoint-Jungs mit der Maschine drehten das Spiel in letzter Sekunde.

Noch lange nach dem Finalsieg blieben viele der Spieler auf der Dachterrasse von XING, kickerten zum Spaß und unterhielten sich über die Eindrücke und Erfahrungen des Tages.

Wir von XING möchten uns herzlich bei allen Beteiligten bedanken für die großartige Stimmung, den Spielern wie Supportern und gratulieren Tchibo an dieser Stelle nochmal zum Turniersieg!

Text: Yee Wah Tsoi

Das Finale „Tchibo vs. Bigpoint“ hier noch einmal zum Ansehen:

0 Kommentare