Kreativität

Diese Apps und Dienste machen Sie kreativer!

Smartphone und Tablet sind die Notizzettel der modernen Arbeitswelt – aber sie können noch viel mehr! Mit speziellen Apps und Programmen, die Ihnen bei ihrer kreativen Ideenfindung helfen. Vor allem der Softwarespezialist Adobe, aber auch andere, haben eine erstaunlich große Palette kostenloser digitaler Helfer zu bieten. Wir stellen einige der besten vor.

Notiz-App "Evernote"

Notiz-App „Evernote“: Nicht nur für die schnelle Idee

Notizenpower überall
Wenn der Geistesblitz kommt, fangen Sie ihn schnell ein. Mit dem Tausendsassa Evernote macht nicht nur die schnelle Notiz per Text, Foto oder sogar Sprachaufnahme Spaß, alles ist dank Synchronisierung immer und überall verfügbar: auf dem Smartphone, Tablet, im Webbrowser – und sogar auf der Apple Watch, wenn man denn eine hat. Wer tiefer einsteigen will, kann über Ideen mit Kollegen chatten, Entwürfe kommentieren und To-Do Listen erstellen.

Unterwegs skribbeln
Bevor Sie auf der Serviette die Idee mit Kollegen oder Kunden skizzieren, nehmen Sie Adobe Illustrator Draw auf dem Smartphone oder Tablet mit. Damit haben Sie nicht nur einen sehr realistischen digitalen Bleistift und andere tolle Zeichenwerkzeuge, das fertige Skribble können Sie ihrem Grafiker gleich weiterreichen oder selbst damit in Illustrator oder Photoshop weiterarbeiten.

Fotodatenbank "Flickr": Motive für jede Gelegenheit

Fotodatenbank „Flickr“: Motive für jede Gelegenheit

Bildideen holen
Für jede Präsentation braucht man ein paar Bildideen. Warum nicht erstmal in einer Fotocommunity schauen, wie man Begriffe bebildern kann? Die Foto-Community Flickr hat zum Beispiel über acht Millionen Bilder. Bei der Suchfunktion lässt sich nach Begriffen, Farben und bestimmten Lizenzen suchen, zum Beispiel nach Fotos, die auch kommerzielle Nutzung erlauben.

Mindmapping
Mit dem Klassiker „Mindmeister MindMapping“ wird das Brainstormen einfach, egal ob im Webbrowser oder unterwegs auf iOS oder Android. Die Software hilft mit einfachen Werkzeugen und fertigen Vorlagen beim Entwickeln von Ideen. Und man kann mit ihr sogar Präsentationen abhalten.

Gute Farbkombinationen finden
Oft braucht man eine gute Farbideen: Für die nächste Visitenkarte, ein buntes Textdokument, Präsentationen, Websites, neue Produkte usw. Adobe Color hat dafür geniale Tricks parat: „Scannen“ Sie mit der Kamera vom Smartphone einfach Farbkombinationen aus Motiven aus Ihrer Umgebung, ob Wandfarben oder Zeitschriftenanzeigen. Oder bedienen Sie sich bei den Farbthemen aus der Community.

Es geht auch ohne PPP
Wie wärs mal mit einer Powerpoint-Alternative? Apples „Keynote“ zaubert auf dem iPad und iPhone schnell Präsentationen und bringt andere Übergänge und Vorlagen mit. Das bringt nicht nur bei der Gestaltung Abwechslung, auch ihr Auftritt wird dynamischer: Sie können gleich mit dem iPad oder sogar per Apple Watch die Präsentation mit Wischgesten steuern.

"Adobe Voice"

„Adobe Voice“: Erklärfilm in wenigen Minuten

Profi-Animationen für alle
Manche Ideen lassen sich am besten mit einem kleinen Erklär-Filmchen für alle verständlich rüberbringen. Gut, aber wer hat schon die Zeit und Mittel so etwas zu gestalten, denken Sie jetzt. Mit der App Adobe Voice kann es jeder: Man wählt eine Vorlage aus, füllt sie mit tollen, fertig gestalteten Grafiken und spricht einfach die Erklärung dazu ins Mikro des iPads – in Minuten ist eine Top-Animation fertig. Macht echt Spaß. Ausprobieren!

Layout für unterwegs
Die nächste Website, App oder der Folder wird ja gerne beim Kunden schon mal auf einem Blatt mit ein paar Linien und Kästen ersonnen. Das geht genau so einfach mit Adobe Comp. Der Unterschied zum Blatt ist nur, dass sich die Kästen in Layouts verwandeln können, man kann richtige Schriften und Bilder reinladen und das Ganze auf Knopfdruck zum Layouter wandern lassen.

Dokumente mal anders verpacken
Sie gähnen schon bei dem Gedanken an die immer gleichen Geschäftsberichte und Reportings, die Sie tagaustagein bekommen? Ihre Kollegen und Kunden auch. Mit der iPad App Adobe Slate verpacken Sie ihre Dokumente mal anders – in Minuten sehen sie fast aus wie kleine digitale Magazine und erzählen Geschichten. Die Bedienung ist einfach und für Bildmaterial und tolle Vorlagen ist schon gesorgt.

P.S. Haben Sie noch weitere Tipps für praktische Apps und Tools, die Ihnen bei der Arbeit helfen? Schreiben Sie sich doch in die Kommentare.

Redaktion: Stefan von Gagern

7 Kommentare

Axel

09.07.2015

Sämtliche Adobe Apps gibt es nur für iOS, aber nur bei Keynote und Slate wird das explizit erwähnt.

Stefan

13.07.2015

Ich kann ja verstehen, dass Evernote nach wie vor bei den meisten mit „kostenlos“ im Hinterkopf rumspukt und sozusagen den Markt der synchronisierenden Notizblocks bereitet hat.
Mittlerweile nutze ich ausschließlich Microsofts OneNote. Ebenfalls kostenlos, größerer Funktionsumfang, ebenso gute Browser-Erweiterungen am Rechner, implementiert in die Senden-An-Funktion und vor allem: wesentlich übersichtlicher!

Speicherplatz gibt es ebenso satt. Wer dann auch noch ein Office 365 hat, dem sollte mit 1 TB der Platz nicht ausgehen…

Stefan

13.07.2015

Ich kann ja verstehen, dass Evernote nach wie vor bei den meisten mit „kostenlos“ im Hinterkopf rumspukt und sozusagen den Markt der synchronisierenden Notizblocks bereitet hat.

Mittlerweile nutze ich ausschließlich Microsofts OneNote. Ebenfalls kostenlos, größerer Funktionsumfang, ebenso gute Browser-Erweiterungen am Rechner, implementiert in die Senden-An-Funktion und vor allem: wesentlich übersichtlicher!

Speicherplatz gibt es ebenso satt.
Wer dann auch noch ein Office 365 hat, dem sollte mit 1 TB der Platz nicht ausgehen…

Theo Miller

13.07.2015

ist doch eine nette Sammlung der Adobe Tools. Bezahlt Adobe für diese Werbung? – ich hoffe. MvG Miller

Alexander Fromm

13.07.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn ich in den Google PlayStore gehe und das suche was Sie hier vorstellen, finde ich nicht eine APP von Adobe! Also da sollten Sie vielleicht einmal besser recherchieren.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Fromm

Sigrun

13.07.2015

Super Zusammenstellung – das ist ein gute Abkürzung im Vergleich zu selbst recherchieren :-)
DANKE!

Nils Bäumer

20.07.2015

Neben diesen graphischen Hilfsmitteln, gibt es auch eine App zur Ideengenerierung, für die Ideensuche unterwegs. Da ich sie entwickelt habe, bin ich allerdings befangen, was die Beurteilung angeht. Wer sich selbst informieren will, findest Sie unter Kreativität41 im App Store und bei Android.
Wem das noch nicht langt, dem kann ich meinen Podcast empfehlen – Synapsensprung®, der Weckruf für Ihre Kreativität.

Es gibt im Netz so einiges zu finden.