Diversity

Umfrage: Was bedeutet "Diversity" für Sie?

Sicher, ein wenig ist „Diversity“ auch schon zum hippen Begriff der New-Work-Szene geworden. Aber was bedeutet die „neue Vielfalt“ denn für die, die es am meisten betrifft, die Beschäftigten in Deutschland? Was verbinden die Menschen mit der Entwicklung zu „bunterer“ Personalstrategie? Unsere Reporterinnen Mona und Kathrin wollten es genauer wissen – und kamen mit durchaus überraschenden Antworten zurück.

4 Kommentare

Sökeland

12.06.2015

Diversity/Vielfalt ist das Grundnaturprinzip dieses Planeten. Alle Ideologien und Religionen, die meinen, das alle Menschen das gleiche Glauben müssen, sind zum Scheitern verurteilt. Vielfalt = Entwicklung = Leben, Einfalt = keine Entwicklung = Sterben.

Andreas Otto

12.06.2015

Diversity bedeutet doch nicht nur Vielfalt zu akzeptieren, sondern auch divergent zu denken, also bei einer Problemstellung sich nicht gleich mit der erstbesten Lösung zufriedenzugeben, sondern gleich weitere Lösungen in Betracht zu ziehen. Das nenne ich Problemfreude! Lassen Sie uns weitergehen mit Diversity: Ich gebe mich nicht gleich mit dem erstbesten Problem zu frieden, sondern suche gleich nach Problemvarianten.
Mein Motto: „Für wahrlich große Entwicklungen muss man oft erst das Richtige Problem erfunden haben!“
… oft, aber nicht immer: Denn die meisten Probleme und Entwicklungschancen sind vor unserer Nase!
Ich wünsche Ihnen von Herzen:
einen offenen, liebevollen Blick auf Probleme und viel Erfolg beim Lösen!
Andreas Otto, Karikaturist, Schnellzeichner

Laura Schwörer

12.06.2015

Vielgalt ist in jeder Hinsicht ein wertvolles Kulturgut dass auf jeden Fall gefoerdert werden muss, weil durch die Farben aller Menschen ein bunter Kreis heraus kommt der alle Kulturen und Mentalitaeten miteinander vereint. Jeder Mensch ist ein Puzzleteil der Gesellschaft und legt man alle Puzzles zusammen ergibt sich daraud ein Gesamtbild dass nur so vor lauter Buntheit und Heterogenitaet spriesst. Vielfalt ist Normalitaet und um die Welt vollkommem inklusiv zu machen muss ein Paradigmenwechsel vollzogen werden, um das Ganze allumschliessende Spektrum der Menschheit leuchten zu lassen. Wenn endlich toleriert und wertgeschaetzt wird dass alle Menschen anders sind und niemand mehr auf ein Vorurteil reduziert wird, kann sich endlich jeder in seinen individuellen Kompetetenzen und Potenzialen entfalten und Teilhabe und Gleichberechtigung in Kultur, Gesellschaft und Leben erfahren, denn wir gehoeren so wie wir sind.

lehmi

15.06.2015

wenn wir Laura´s Gedanken alle verinnerlicht haben, dann ist der Mensch reif für die Anarchie als höchste Form des Miteinanderlebens auf diesem Planeten.
Leider eine Utopie.