Familie & Beruf

Statista-Umfrage: Vereinbarkeit von Familie & Beruf

„Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ist unser aktuelles Monatsthema auf XING spielraum. Doch welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein, damit der Spagat gelingt, damit sich Familie und Beruf vereinbaren lassen? Antworten liefert eine Umfrage, die XING spielraum im August beim Forschungsinstitut Statista in Auftrag gegeben hat. Über 1.000 Deutsche wurden nach der Wichtigkeit einzelner Rahmenbedingungen wie Teilzeit, Kinderbetreuung oder staatliche Unterstützung befragt.

Es zeigt sich: Für Frauen hat das Thema generell eine sehr viel höhere Relevanz als für Männer. Die Unterschiede liegen teilweise bei bis zu 20 Prozentpunkten. So halten beispielsweise 89% die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit für eine sehr wichtige bzw. wichtige Rahmenbedingung, während dies nur 69% der Männer tun. Wenn es um eine bezahlbare Kinderbetreuung oder die Möglichkeit zur Elternzeit geht, verringert sich der Unterschied, dies halten sowohl Frauen als auch Männer für insgesamt wichtig. In der Ausprägung „sehr wichtig“ überstimmen jedoch die weiblichen Befragten die Männer wieder um ca. 20 Prozentpunkte.

xingstellenmarkt_bannerÄhnlich sieht es bei der „Unterstützung durch den Partner aus“ : Diese Rahmenbedingung betrachten nur 44% der Männer als sehr wichtig im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, während zwei Drittel der Frauen darauf größten Wert legen. Beim Thema „finanzielle staatliche Unterstützung“ ergibt sich ein ähnliches Bild: Für 60% der Frauen ist dies eine „sehr wichtige“ Rahmenbedingung, bei den Männern finden dies wieder nur 44%.

Die Möglichkeit, im Home Office arbeiten zu können, hat sowohl für Frauen als auch für Männer die niedrigste Bedeutung unter den genannten Bedingungen, wobei dies nur relativ betrachtet gilt: Immer noch jeweils ca. zwei von drei der Befragten halten die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten, für sehr wichtig oder wichtig.

Abgefragt wurden die folgenden Rahmenbedingungen:

  • Unterstützung durch den Arbeitgeber bei der Kinderbetreuung (z.B. durch Betreuungszuschuss oder Betriebskindergarten,…)
  • Home Office (dass mein Arbeitgeber es mir ermöglicht, nach Bedarf von zu Hause aus zu arbeiten)
  • Elternzeit (dass mein Arbeitgeber es mir ermöglicht, Elternzeit zu nehmen, ohne mich um berufliche Nachteile sorgen zu müssen)
  • Teilzeit (dass mein Arbeitgeber es mir ermöglicht, meinen Beruf in Teilzeit fortzuführen)
  • Lebensarbeitszeitkonto (dass mein Arbeitgeber es mir ermöglicht, Überstunden anzusparen und dafür z.B. phasenweise weniger zu arbeiten)
  • Gleiche Karrierechancen für Eltern (dass mein Arbeitgeber Weiterentwicklung und Führungspositionen z.B. auch in Teilzeit ermöglicht)
  • Unterstützung durch den Partner (dass mich mein Partner im Haushalt und bei der Kinderbetreuung unterstützt)
  • Eine bezahlbare Kinderbetreuung (dass der Staat eine flächendeckende Versorgung mit bezahlbaren Kita-Plätzen garantiert)
  • Finanzielle staatliche Unterstützung (durch Elterngeld, Kindergeld, etc.)

 

0 Kommentare