Lebensläufe

Die wichtigsten Fakten zum Sabbatical

Ob man es nun „Auszeit“ oder „Sabbatical“ nennt: Eine längere berufliche Pause ist für viele Arbeitnehmer eine reizvolle Vorstellung. Hier finden Sie Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen.

1. Habe ich ein Anrecht auf eine Auszeit?

In Deutschland gibt es keinen Rechtsanspruch auf ein Sabbatical. Zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbarte Sabbatical-Regelungen sind normalerweise in Betriebsvereinbarungen geregelt und schaffen für dieses eine Unternehmen die Rahmenbedingungen.Gibt es keine derartige Vereinbarung, so muss der Arbeitnehmer individuell seine Vorstellungen hinsichtlich eines Sabbaticals beim Arbeitgeber anfragen und umsetzen.

Tarifliche Arbeitnehmer haben zudem das Recht, betrieblich angeordnete Überstunden zeitnah auszugleichen. Lebensarbeitszeitkonten, Jahresarbeitszeit, Gleitzeit und andere moderne Arbeitszeitmodelle bieten weitere Möglichkeiten, um sich innerhalb eines bereits bestehenden Rahmens eine Auszeit zu ermöglichen.

2. Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Der richtige Zeitpunkt ist für jeden Menschen individuell. Generell lässt sich eine Auszeit zwischen zwei Jobs oder nach Ende eines Projekts gut und eher einfach realisieren.
Für alle anderen gilt, sich ehrlich selbst zu fragen, zu welchen Zeiten man abkömmlich ist: wann sind „saure-Gurken-Zeiten“, wann BA-Studenten im Unternehmen, die z.B. einen Teil der eigenen Arbeit übernehmen könnten, wann kommt eine Kollegin aus der Elternzeit zurück und so weiter.

3. Kann sich das jeder leisten?

Es wäre vermessen, diese Frage platt mit „ja“ zu beantworten. Ich bin mir jedoch sicher, dass es für fast jeden eine Möglichkeit gibt. Durch Portale wie WWOOF oder HelpX kann man ja beinahe kosten-neutral leben. Es hängt immer von den individuellen Umständen und Wünschen des Einzelnen ab.

4. Wie sag ich es meinem Chef?

Zu einem guten Zeitpunkt, gut vorbereitet und dann am besten direkt. Montagmorgen- fünf Minuten vor der Telefonkonferenz- ist wahrscheinlich ebenso schwierig wie Freitagnachmittag, wenn die Ehefrau schon hupend vorm Haus steht. Solange ich nicht weiß, was ich genau möchte, sollte ich mich auch dem Vorgesetzten gegenüber noch zurück halten. Klarheit hilft Überzeugen.

5. Wie stelle ich sicher, dass es die beste Zeit meines Lebens wird?

Ihr armes Leben, dieser Erwartungshaltung kann es ja kaum gerecht werden. Lieber setzen Sie sich ein realistisches Ziel, statt jetzt alles auf einmal erleben zu wollen, was in den letzten Monaten (oder gar Jahren) verpasst wurde, und üben sich im Genießen des Moments.

0 Kommentare